Serena Williams jubelt bei Grand-Slam-Rückkehr Als Nummer 453 in die zweite Runde der French Open

Nach über einem Jahr Babypause zurück: Serena Williams hat einen Auftakterfolg bei den French Open gefeiert. In Bestform ist sie noch nicht, und Rafael Nadal hat bei seinem ersten Match "gelitten".

Serena Williams feiert
AP

Serena Williams feiert


Die ehemalige Tennis-Weltranglistenerste Serena Williams hat beim ersten Grand-Slam-Match nach ihrer Babypause die zweite Runde der French Open erreicht. Die 36 Jahre alte Amerikanerin besiegte die Tschechin Kristyna Pliskova 7:6 (7:4), 6:4.

Der mühsame Erfolg gegen die zumeist ebenbürtige Nummer 70 der Welt stand nach 1:45 Stunden fest. Williams nächste Gegnerin ist die Australierin Ashleigh Barty, sie ist an Position 17 gesetzt. Für Williams war es die erste Partie bei einem der vier wichtigsten Turniere, seit sie Ende Januar 2017 die Australian Open gewann. Bei ihrem 23. Grand-Slam-Titel war Williams bereits schwanger.

Serena Williams
AFP

Serena Williams

"Mir hat es gefehlt zu spielen, mir hat Roland Garros gefehlt", sagte Williams nach dem Matchball: "Ich bin sehr zufrieden, wie ich heute gespielt habe." Die Rekord-Grand-Slam-Siegerin ließ im ersten Satz keine einzige Breakchance zu, konnte beim Service ihrer Gegnerin aber umgekehrt auch selbst nur selten punkten.

Vor den French Open hatte Williams im März bei den Turnieren in Indian Wells und Miami ein erstes Comeback gewagt, war dort jedoch jeweils früh gescheitert. Beim zweiten Major des Jahres ist Williams dank ihres "Protected Ranking" qualifiziert. Weil sie durch die Pause bis auf Platz 453 der Weltrangliste abgerutscht ist, gehört sie nicht zu den 32 gesetzten Spielerinnen. Deshalb gab es in den vergangenen Monaten Diskussionen, ob Mütter bei der Rückkehr besser geschützt werden sollten - Williams selbst hatte diese Diskussion angestoßen.

Auch Angelique Kerber hat die nächste Runde erreicht und damit ihr erstes Match bei den French Open seit drei Jahren gewonnen. Die deutsche Tennisspielerin setzte sich in zwei Sätzen 6:2, 6:3 gegen Mona Barthel durch. Kerber trifft nun auf die Rumänin Ana Bogdan oder Marketa Vondrousova aus Tschechien. Die kommende Gegnerin von Julia Görges steht bereits fest: Die Nummer elf der Welt bekommt es in der zweiten Runde mit Alison van Uytvanck aus Belgien zu tun. Die deutsche Spielerin hatte sich in ihrem Erstrunden-Duell wenige Minuten nach dem Erfolg von Kerber gegen Dominika Cibulkova durchgesetzt. Die 29 Jahre alte Görges gewann 6:4, 5:7, 6:0 .

Im Teilnehmerfeld der Männer hat Mischa Zverev einen Erfolg gefeiert. Der 30-Jährige ließ Florian Mayer im deutschen Duell beim 6:2, 6:1, 7:6 (7:3) kaum eine Chance und folgte seinem Bruder Alexander in die zweite Runde. Der an Position zwei gesetzte Mitfavorit hatte seine erste Runde bereits am Sonntag souverän gemeistert.

Mischa Zverev
AFP

Mischa Zverev

Auch der zehnmalige French-Open-Sieger Rafael Nadal hat die Auftakthürde genommen - allerdings mit großer Mühe. Der Weltranglistenerste gewann sein am Montagabend abgebrochenes Match gegen den Italiener Simone Bolelli 6:4, 6:3, 7:6 (11:9). Nadal holte in der Fortsetzung zunächst den 0:3-Rückstand aus dem dritten Satz auf und wehrte im Tiebreak nach einem 3:6-Rückstand vier Satzbälle ab. "Es war ein harter Test, ich habe gelitten", sagte Nadal nach dem fast dreistündigen Match.

jan/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.