Ilie Nastase in der Kritik Die Rassismus-Ausfälle einer Tennislegende

Mit rassistischen und beleidigenden Äußerungen hat sich Tennislegende Ilie Nastase selbst ins Abseits befördert. Scharf angegriffen wurde er nicht nur von Serena Williams. Auch aus dem eigenen Land gibt es Gegenwind.

Rumäniens Ex-Tennisstar Ilie Nastase
REUTERS

Rumäniens Ex-Tennisstar Ilie Nastase


Die schwangere Tennis-Weltranglisten-Erste Serena Williams hat den rumänischen Fed-Cup-Teamchef Ilie Nastase für dessen diskriminierende Äußerungen über ihr ungeborenes Kind kritisiert. "Es enttäuscht mich, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Menschen wie Ilie Nastase solche rassistischen Kommentare über mich und mein ungeborenes Kind sowie sexistische Bemerkungen über meine Kollegen machen können", schrieb die 35-jährige Amerikanerin bei Instagram. "Du kannst mit deinen Worten auf mich schießen, versuchen, mich mit deiner Hasserfülltheit zu vernichten, aber ich werde immer wie Luft aufsteigen", so die 23-fache Grand-Slam-Gewinnerin.

Am vergangenen Wochenende hatte Tennislegende Nastase gleich für mehrere Eklats gesorgt. Im Rahmen der Fed-Cup-Partie gegen Großbritannien soll er über das erwartete Kind von Serena Williams gesagt haben: "Mal sehen, was es für eine Farbe hat. Schokolade mit Milch?" Die jüngere Williams-Schwester ist mit dem Internet-Unternehmer Alexis Ohanian verlobt, einem Weißen.

Nastase sorgte auch mit Äußerungen gegenüber der britischen Top-Ten-Spielerin Johanna Konta und der britischen Teamchefin Anne Keothavong für Aufruhr. Wegen unsportlichen Verhaltens wurde ihm die Akkreditierung für die Relegationspartie entzogen. Der Tennis-Weltverband hat den 70-jährigen Rumänen vorläufig gesperrt.

Von seiner Landsfrau Simona Halep, die beim 3:2 beide Einzel gewann, bekam Nastase keine Unterstützung. "Was er gemacht hat, war falsch. Ich kann ihn nicht verteidigen", sagte die Weltranglisten-Fünfte am Dienstag beim Turnier in Stuttgart. "Ich respektiere ihn für das, was er erreicht hat. Aber die Art, wie er Menschen am Wochenende behandelt hat, war nicht nett."

aha/dpa



insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wulfengang 25.04.2017
1.
Finde es eigentlich nicht rassistisch wenn man so einen Spruch raushaut. Vielleicht bissi deplaziert. Milchgesicht für weiße Kinder ist doch auch eher ein Scherz. Mit dieser Haltung fördert man auch nicht gerade das Zusammenleben der Menschen.
ManeGarrincha 25.04.2017
2. Übertrieben
Ehrlich gesagt, ist mir nicht ganz klar, was daran wirklich rassistisch sein soll. Wenn ein schwarzhaariger Kaukasier und eine blonde Kaukasierin rin Kind bekommen, kann man doch auch über die Haarfarbe spekulieren.
Referendumm 25.04.2017
3. @wulfengang, @ManeGarrincha
Sehe ich ein wenig anders! Es ist wohl ein deutlicher Unterscheid, ob man / frau solch einen schlechten Scherz im privaten Kreis macht oder als Offizieller, denn das ist ein rumänischer Fed-Cup-Kapitän Namens Ilie Nastase nun einmal! Diesen Typen sollte man für sehr lange Zeit ganz aussperren. Der läuft doch nicht mehr ganz rund, denn der macht es am laufenden Band.
anselmi 25.04.2017
4.
Der Ausfall gegen Serena alleine mag relativ harmlos sein. Aber in der Summe seiner zahlreichen Fehltritte am letzten Wochenende zeichnet sich das Bild eines alten Irren, den man vom Sport besser fernhält.
Here Fido 25.04.2017
5. Empörialismus
Einfach alles mal etwas gelassener nehmen und nicht nur drauf warten, dass jemand etwas politisch nicht Einwandfreies sagt, nur um sich dann, die Moralkeule schwingend, als besserer Mensch empören zu können. Diese Empörialisten tragen nichts zu einer besseren Welt bei. Ganz in Gegenteil.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.