Snooker-WM Williams gewinnt ersten Titel seit 15 Jahren

Erster Triumph seit 2003: In einem außergewöhnlichen Finale hat sich Mark Williams bei der Snooker-WM gegen John Higgins durchgesetzt - und anschließend eine ungewöhnliche Wette eingelöst.

Mark Williams
DPA

Mark Williams


Mark Williams ist Snooker-Weltmeister. Im Duell mit dem Schotten John Higgins gewann der Waliser im englischen Sheffield mit 18:16. Williams sicherte sich damit nicht nur seinen dritten Titel nach 2000 und 2003. Er durchbrach auch die Dominanz der Engländer, die zuletzt sechs Titel in Folge holen konnten - und kürte sich mit 43 Jahren zum ältesten Snooker-Weltmeister seit 1978.

Trotz hoher Führung musste Williams am Montagabend aber noch einmal zittern. Higgins, der bereits mit 7:14 zurückgelegen hatte, startete eine Aufholjagd und erkämpfte sich den Ausgleich zum 15:15. Dann fand Williams aber zu seinem Spiel zurück und hatte im 33. Frame den Sieg bereits vor Augen, doch unter größtem Druck konterte Higgins noch einmal. Zum Schluss hielten jedoch Williams' Nerven.

Mark Williams
DPA

Mark Williams

Wie wenig Williams mit seinem dritten Titel gerechnet hat, wurde knapp eine Stunde nach seinem Triumph klar, als er lediglich mit einem Handtuch um die Hüften zur Pressekonferenz erschien. Warum? Weil er vor dem Turnier gesagt hatte, er werde nackt vor die Presse treten, wenn er nochmals Weltmeister werde. Am Montagabend fügte er an: "Jetzt muss ich es ja machen. Ich hoffe, das gibt keine Strafe." Beim Preisgeld von umgerechnet etwa 480.000 Euro würde er das wohl verschmerzen können.

mfu/sak/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
davornestehtneampel 08.05.2018
1.
Och, Mönsch... Gibt's bei SPON wirklich niemanden, der mal drüberliest und "episch" gegen "dramatisch" oder "grandios" oder etwas Ähnliches austauscht? Epic fail...
quark2@mailinator.com 08.05.2018
2.
Bin ich happy, daß Mark es gepackt hat. Er ist mir der Sympatischste von allen Spielern und ich habe seinen langen Verfall extrem bedauert. Nun ist er zurück und Mensch hat der Bälle gelocht. Auch in den Runden davor schon. Die anzugehen alleine war schon beeindruckend, aber solche Quoten dabei zu haben ... Ich meine, er hat mehr als einmal mit Hilfe einer Roten eine andere gelocht, mit jeweils langen Wegen zwischen Weiß, Rot und Rot. Das hab ich in dem Maße bisher auch noch nicht gesehen. Also für mich hat der Richtige gewonnen. Ich hoffe, er bleibt jetzt dran und bringt das Niveau noch eine Weile an den Tisch.
Fagaras 08.05.2018
3. ohne Snooker kann'ste das Fernsehen vergessen
Schon im Halbfinale war es hochspannend. Während ich da spät müde in's Bett bin, kam meine Frau erst zwei Stunden später. Sie fand das so spannend, daß sie nicht vor dem Fernseher einschlafen konnte wie üblich. Das sagt doch Alles... Freu mich sehr über den Ausgang des Finales.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.