Radsport Spanische Polizei hebt Dopinglabor aus

Spaniens Radsport wird von einem neuen Doping-Skandal erschüttert: Die Polizei hob ein Labor in Murcia aus und fand 300.000 Dosen mit Dopingpräparaten. Als wahrscheinlicher Drahtzieher wurde der ehemalige Profi José Luis Martínez festgenommen.


Hamburg - Der spanischen Polizei ist ein großer Schlag gegen einen Dopingring gelungen. Wie das spanische Innenministerium mitteilte, stellten die Beamten in einem Labor in Murcia etwa 300.000 Dosen verschiedener Dopingsubstanzen sicher. Zudem fanden sie eine Zentrifuge für Blutplasma, Präzisionswaagen, Dosierungsgeräte und weitere Utensilien.

Zudem nahm die Polizei den ehemaligen Radprofi José Luis Martínez fest. Ihm wird vorgeworfen, das Dopinglabor betrieben zu haben und eine Bande zur Herstellung und Verbreitung von Dopingmitteln angeführt zu haben. Seine Festnahme ereignete sich knapp eine Woche vor der Eröffnung des Prozesses gegen den mutmaßlichen Dopingarzt Eufemiano Fuentes und dessen Komplizen im Skandal "Operación Puerto".

Neben Martínez wurden drei mutmaßliche Komplizen festgenommen. Der Ex-Profi war 2006 nach der Enthüllung des großen Dopingskandals um die "Operación Puerto" (Operation Bergpass) als einer der mutmaßlichen Kunden von Fuentes genannt worden. Er selbst bestritt dies, gab aber wenig später seine Profi-Karriere auf, weil sein Team Comunitat Valenciana in Folge des Skandals aufgelöst wurde.

Martínez, der als Profi kein bedeutendes Rennen gewonnen hatte, begann nach seiner Karriere eine Ausbildung zum Krankenpfleger. In den vergangenen Jahren arbeitete er als Ernährungsberater für Radprofis. Bei der Spanien-Rundfahrt 2012 er war nach Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur Efe an der Durchführung von Dopingtests beteiligt.

Nach eigenen Angaben ermittelte die spanische Polizei neun Monate lang, bevor sie Martinez verhaftete. Die entscheidenden Hinweise auf das Dopinglabor kamen demnach aus Schweden, von dort seien illegale Substanzen nach Murcia geschickt worden.

leh/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.