Dopingarzt Staatsanwaltschaft legt Berufung gegen Fuentes-Urteil ein

Weil ihr die Bestrafung des Dopingarztes Eufemiano Fuentes zu lasch ist, ficht die spanische Staatsanwaltschaft das Urteil des Madrider Gerichts an. Das hatte angeordnet, alle Blutbeutel von Fuentes-Kunden zu vernichten - auch dagegen möchte die Behörde vorgehen.

Dopingarzt Fuentes: Mildes Urteil
DPA

Dopingarzt Fuentes: Mildes Urteil


Hamburg - Die spanische Staatsanwaltschaft hat wie erwartet Berufung gegen die milden Urteile im Prozess gegen den Dopingarzt Eufemiano Fuentes eingelegt. Die Anklagebehörde will damit verhindern, dass die bei dem Mediziner sichergestellten Blutbeutel von Radprofis und anderen Sportlern vernichtet werden. "Damit würde ein gefährlicher Präzedenzfall geschaffen", sagte ein Sprecher.

Im größten Dopingprozess der spanischen Sportgeschichte war Fuentes zu einem Jahr Haft auf Bewährung und zu einem vierjährigen Berufsverbot als Sportarzt verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft will nach Informationen der spanischen Zeitung "El País" erreichen, dass die Haftstrafe auf zwei Jahre angehoben und das Berufsverbot für alle medizinischen Bereiche gilt.

Sie legte auch Berufung gegen den Freispruch für den früheren Radsport-Teamchef Manolo Saiz ein. Zudem wird erwartet, dass sich die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) und der Weltradsportverband UCI der Berufung anschließen werden.

Die Fuentes-Urteile waren in der spanischen Öffentlichkeit auf scharfe Kritik gestoßen. Es wurde vor allem beklagt, dass die Entscheidung des Gerichts einen schweren Rückschlag für die Madrider Olympia-Kandidatur für die Spiele 2020 bedeute.

Zuletzt hatte Fuentes für Schlagzeilen gesorgt, weil er ausgesuchte Informationen über seine Kunden an Medien verkaufen wollte. "Es gibt eine Liste mit Personen, über die er reden kann. Vor dem Berufungsverfahren Ende Mai wird das aber nicht passieren", hatte Fuentes' Anwalt Josée Miguel Lledó gesagt. Neben der Kunden aus dem Profi-Radsport soll es dabei auch um die Bereiche Fußball und Leichtathletik gehen.

psk/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.