Motorsport Spengler siegt am Nürburgring, Bradl wird Sechster

DTM-Pilot Bruno Spengler hat auf dem Nürburgring bei Rekordtemperaturen souverän gesiegt. Sandro Cortese und Jonas Folger haben bei der Motorrad-WM in Indianapolis als Zweiter und Dritter in der Klasse Moto3 das Podest erreicht. Stefan Bradl fuhr im MotoGP erneut auf den sechsten Platz.

DTM-Pilot Spengler: Schnellster am Nürburgring
Getty Images

DTM-Pilot Spengler: Schnellster am Nürburgring


Hamburg - BMW-Pilot Bruno Spengler hat auf dem Nürburgring einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gefeiert und so die Meisterschaft im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) wieder spannend gemacht: Bei Temperaturen von 33 Grad in der Luft und 47 Grad auf dem Asphalt gewann der Kanadier den sechsten Saisonlauf in der DTM und verkürzte den Rückstand auf den Gesamtführenden Gary Paffet auf 20 Punkte. Weil Paffet nach 49 Runden als Sechster ins Ziel kam, rückte Spengler auf Rang zwei in der Gesamtwertung vor. Zweiter in der Eifel wurde Audi-Pilot Edoardo Mortara, Titelverteidiger Martin Tomczyk fuhr im BMW von Startplatz fünf auf Rang drei vor.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl fuhr beim Großen Preis von Indianapolis auf den sechsten Platz und gehörte damit auch beim elften Saisonlauf zu den besten Zehn. "Es war okay, aber es war mehr drin. Schade, dass wir nicht ums Podium mitgekämpft haben." Den Sieg sicherte sich mit großem Vorsprung Dani Pedrosa vor seinem Landsmann Jorge Lorenzo, der seine Führung im WM-Klassement behauptete. Dritter wurde der Italiener Andrea Dovizioso.

Titelverteidiger Casey Stoner kam nach seinem schweren Sturz im Qualifying auf den vierten Platz. Der Honda-Pilot hatte sich trotz mehrerer kleiner Frakturen am rechten Knöchel, Schien- und Wadenbein sowie Bänderrissen im Sprunggelenk auf seine Maschine gesetzt.

In der Moto3-Klasse wurde WM-Spitzenreiter Sandro Cortese Zweiter, Jonas Folger sicherte sich den dritten Platz. Der Tagessieg ging an den Spanier Luis Salom. "Die Probleme mit den Reifen waren auf dem häufig wechselnden Streckenbelag extrem. Ich wollte im Kampf einer Dreiergruppe um die Podestplätze nur auf dem Bike sitzenbleiben", sagte Cortese.

Der spanische WM-Führende Marc Marquez hat mit einem souveränen Sieg seine Spitzenposition im Moto2 verteidigt. Die deutschen Piloten verfehlten deutlich die Punkteränge. Max Neukirchner blieb als 21. erneut hinter den Erwartungen. Marcel Schrötter landete bei seinem ersten Rennen in der Klasse auf Rang 23.

psk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.