Leichtathletik-EM in Berlin Sturz im Staffel-Halbfinale - Reus und Jakubczyk mit schweren Verletzungen 

Eine Schultereckgelenksprengung bei Julian Reus, ein Muskelbündelriss bei Lucas Jakubczyk: Der Sturz in der Männer-Staffel hat für die beiden deutschen Sprinter schmerzhafte Konsequenzen.

Lucas Jakubczyk (l.), Julian Reus
DPA

Lucas Jakubczyk (l.), Julian Reus


Die Sprinter Julian Reus und Lucas Jakubczyk haben sich bei ihren Stürzen in der 4x100-Meter-Staffel bei der Leichtathletik-EM schwerwiegende Verletzungen zugezogen. Der 30-jährige Reus, deutscher Rekordhalter über 100 Meter, erlitt eine Schultereckgelenksprengung.

Sein drei Jahre älterer Teamkollege Jakubczyk muss wegen eines Muskelbündelrisses im rechten Oberschenkel eine längere Zwangspause einlegen und erlitt zudem zwei Schnittwunden, "unzählige Schürfwunden und leichte Prellungen", wie er bei Instagram schrieb.

Schlussläufer Jakubczyk war am Sonntag kurz nach dem letzten Wechsel bei hoher Geschwindigkeit auf der Bahn weggerutscht und hart auf den Boden geprallt. Reus, der an ihn übergeben hatte, stürzte über ihn und muss noch in dieser Woche operiert werden.

Reus hatte den Innenraum mit Hilfe von Sanitätern auf eigenen Füßen verlassen können, Jakubczyk war lange liegen geblieben, bevor er ins Publikum winkend davonhumpelte.

bka/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark2@mailinator.com 14.08.2018
1.
So ein Pech! Da scheinen die Adidas-Botten keinen Gripp gehabt zu haben. Ich hoffe, die beiden kommen gut aus der Sache raus. Reus scheint eigentlich genau die richtige Handstellung zu haben und bewußt zu fallen. Schade, daß er sich trotzdem verletzt hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.