Defense- und Offense-Lines im Football Der Kampf in den Gräben

Die Quarterbacks sind die Stars im Football. Die heimlichen Helden jedoch sind die Hünen, die die Spielmacher beschützen - oder zu Fall bringen: die Offense- und Defense-Lines.

New Englands Malcom Brown (Nummer 90) stoppt Jacksonvilles Leonard Fournette
AP

New Englands Malcom Brown (Nummer 90) stoppt Jacksonvilles Leonard Fournette


Beim Super Bowl am Abend (0.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ProSieben) werden sich alle Augen auf die Quarterbacks richten: New-England-Superstar Tom Brady und Philadelphias Nick Foles, der bis Dezember eigentlich nur Ersatz war.

Doch diese Geschichten sollen hier nicht erzählt werden.

Hier geht es um die Wasserträger im Schatten der Superstars. In der NFL sind das insbesondere die Spieler der Offense und Defense Lines - also die aufgereihte Gruppe von Spielern, die sich bei jedem Spielzug direkt gegenüberstehen und dann aufeinander prallen.

Das Herz des Spiels

Was für Laien aussieht wie unkoordiniertes Gegeneinanderkrachen großer, dicker Männer, ist in Wirklichkeit das Herz und die Seele des ganzen Spiels. Nur die Offense Line kann einem Quarterback genügend Zeit geben, den Ball zu werfen. Nur die Defense Line ermöglicht es den dahinter spielenden Linebackern, den Gegner zu Boden zu bringen.

Animation: Verstehen Sie Football?

SPIEGEL ONLINE

Es ist kein leichter Job: Offense-Line-Spieler müssen erkennen, wen sie zu blocken haben, sie müssen die Räume und Wege (lanes) kreieren, durch die ein Ballträger hindurchlaufen kann. Defense-Line-Spieler müssen hingegen antizipieren, was die gegnerische Offensive vorhat. Welchen Spielzug plant der Gegner? Soll gelaufen oder gepasst werden? Und wer bekommt den Ball am Ende?

Das Spiel in den trenches (Gräben) ist physisch und kognitiv weitaus herausfordernder als die manchmal wie Riesenbabys wirkenden Hünen erahnen lassen. Wenn Sie eine Ahnung davon bekommen wollen, wie athletisch der Körper eines Lineman in der NFL sein muss, sehen Sie sich dieses Scouting-Video an, bei dem sich der mittlerweile bei den Miami Dolphins spielende Laremy Tunsil den NFL-Trainern präsentiert.

Beim Super Bowl könnte die Defense-Line die größte Chance der Philadelphia Eagles sein: Die Eagles spielen mit einer Rotation von acht Linemen, von denen im Normalfall jeweils vier auf dem Platz stehen. Unumstrittener Star dieser Gruppe ist Defensive Tackle Fletcher Cox. Hinzu kommen weitere hervorragende Spieler wie die beiden Defensive Ends Brandon Graham und Chris Long, der in der vergangenen Saison noch den Titel mit New England holte.

Der Schlüssel zum Erfolg

Die Eagles müssen Tom Brady aus seiner Komfortzone vertreiben. Vor dem Halbfinal-Spiel der Patriots gegen Jacksonville war Brady in den Playoffs nicht ein einziges Mal für einen Raumverlust getackled (sacked) worden, gegen die ebenfalls starke Defense der Jaguars passierte es ihm dann jedoch gleich drei Mal. Über weite Strecken des Spiels machten die Jags ihm und den Patriots arg zu schaffen, bis sich New England dann doch durchsetzte.

Die Eagles haben erfolgreiche Vorbilder: Die Patriots taten sich in ihren zwei verlorenen Super Bowls gegen die New York Giants (2008, 2012) sehr schwer damit, dass der Gegner zu viel Druck auf Brady ausüben konnte. Gelingt Philadelphia dasselbe über die volle Spielzeit, stehen die Chancen nicht schlecht.

Das Problem: Das alles weiß Bill Belichick, der mutmaßlich beste Coach der Liga aufseiten der Patriots, natürlich auch - und er wird versuchen, Antworten zu finden. Ob das gelingen wird?



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MattiMaekitalo 04.02.2018
1. Bitte korrigieren
Tom Brady ist nicht für einen Ballverlust gesackt worden, sondern für einen Raumverlust. Ansonsten gut geschriebener Artikel. Bin sehr gespannt auf das Spiel!
fisschfreund 04.02.2018
2. Überschrift
Superbowl - 100 Mio Zuschauer, Fussball WM Endspiel - 1 Milliarde Zuschauer. Soviel zur Bedeutung dieses komischen US - Spiels.
unhappy_truth 04.02.2018
3. Endlich!
Als ehemaliger Defensive Left-Tackle bin ich froh und glücklich über die Erklärung der Spielfunktion der „unbeholfenen“ Linemen! Danke!
unhappy_truth 04.02.2018
4. @fisschfreund
It takes a lot of people to make the world!!!
johannesbueckler 04.02.2018
5. @#2
That comment was BS. 111.9 M for 2017 was USA only. Ich kenne jede Menge Nicht-US-Bürger, die auch diesmal Live dabei sein werden.... Nicht umsonst gehen die Kosten der internationalen Streaming-Rechte für die NFL durch die Decke... Zum Artikel: Es ist meist einer der zentralen Linebacker, der versucht den Spielzug zu erahnen. Aber die "Hogs" werden von Kennern eh gewürdigt.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.