Super Bowl XLVI Die Giants triumphieren über die Patriots

Erfolg für die New York Giants: Das Team um den 31-jährigen Eli Manning hat im Super Bowl die New England Patriots bezwungen. Die Entscheidung in einer dramatischen Partie fiel rund eine Minute vor Schluss. Sebastian Vollmer verpasste den ersten NFL-Titel für einen Deutschen.

Giants-Quarterback Manning: Zweite MVP-Auszeichnung
DPA

Giants-Quarterback Manning: Zweite MVP-Auszeichnung


Hamburg - Die New York Giants haben den 46. Super Bowl gewonnen. Im Endspiel um die Meisterschaft in der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL setzte sich das Team von Trainer Tom Coughlin 21:17 (9:10) gegen die New England Patriots durch. Giants-Quarterback Eli Manning war der überragende Spieler und wurde als wertvollster Spieler (MVP) der Partie ausgezeichnet.

"Es fühlt sich einfach gut an, den Super Bowl zu gewinnen", sagte Manning. Sein Coach Tom Coughlin ergänzte: "In der Halbzeitpause habe ich gesagt, dass wir besser spielen können", so der 65-Jährige: "Wir kamen energiegeladen in die zweite Hälfte. Ich bin so dankbar für diesen Moment."

Der entscheidende Touchdown gelang Giants-Runningback Ahmad Bradshaw 57 Sekunden vor Schluss. New York war zunächst 9:0 in Führung gegangen, die Patriots drehten die Partie aber noch vor der Pause (10:9). In der zweiten Halbzeit gelang New England ein weiterer Touchdown, ehe die Giants zunächst dank zwei verwandelten Field Goals auf 15:17 verkürzten. In der Schlussphase führte Manning sein Team bis an die Sechs-Yard-Linie der Patriots, ehe Bradshaw für den Endstand sorgte.

Im letzten Angriff gelang es New Englands Quarterback Tom Brady nicht mehr, die Partie zugunsten der Patriots zu drehen. Sebastian Vollmer verpasste damit den ersten Triumph eines Deutschen im Super Bowl. Vor Vollmer hatte Kicker Uwe von Schamann zweimal das NFL-Finale verloren (1983 und 1985). Bereits 2008 unterlag New England im Endspiel gegen New York (14:17).

New England Patriots - New York Giants 17:21 (10:9)
0:2 Safety (7.)
0:9 2 Yard Touchdown-Pass Manning auf Cruz (12.)
3:9 29 Yard Field Goal Gostkowski (17.)
10:9 4 Yard Touchdown-Pass Brady auf Woodhead (30.)
17:9 12 Yard Touchdown-Pass Brady auf Hernandez (34.)
17:12 38 Yard Field Goal Tynes (38.)
17:15 33 Yard Field Goal Tynes (45.)
17:21 6 Yard Touchdown-Lauf Bradshaw (60.)

max/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
john_adams 06.02.2012
1. Spannende, schlaflose Nacht ...
die als Höhepunkt die skurille Situation bot, dass eine Mannschaft einen Touchdown gezielt zulässt, um sich noch eine kleine Restchance zu lassen. Schade, dass das nicht geklappt hat.
DJ Doena 06.02.2012
2.
Irgendwie macht das Spiel für Außenstehende wenig Sinn: ---Zitat--- 0:2 Safety (7.) 0:9 2 Yard Touchdown-Pass Manning auf Cruz (12.) 3:9 29 Yard Field Goal Gostkowski (17.) 10:9 4 Yard Touchdown-Pass Brady auf Woodhead (30.) 17:9 12 Yard Touchdown-Pass Brady auf Hernandez (34.) 17:12 38 Yard Field Goal Tynes (38.) 17:15 33 Yard Field Goal Tynes (45.) 17:21 6 Yard Touchdown-Lauf Bradshaw (60.) ---Zitatende--- Safety 2 Pkt, Field Goal 3 Pkt, Touchdown 7 Pkt. Scheint einfach. Aber halt. In der 30. Minute gabs für einen 4 Yard TD 7 Punkte, in der 60. Minute für einen 6 Yard TD nur 6 Punkte....
dr.u. 06.02.2012
3. Dann muss man sich halt mal mit den Regeln vertraut machen
Zitat von DJ DoenaIrgendwie macht das Spiel für Außenstehende wenig Sinn: Safety 2 Pkt, Field Goal 3 Pkt, Touchdown 7 Pkt. Scheint einfach. Aber halt. In der 30. Minute gabs für einen 4 Yard TD 7 Punkte, in der 60. Minute für einen 6 Yard TD nur 6 Punkte....
Beim Tennis wird auch ziemlich bekloppt gezählt (15, 30, 40,...). Wer's nicht versteht, soll sich schlau machen; oder sich eine andere Sportart anschauen, wenn das Geschehen auf dem Spielfeld nicht spannend genug ist, auch ohne das Punktezählverständnis zuzuschauen. Dieses ewige Gejammer nach dem Motto "ich versteh's nicht, erklär' es mir gefälligst" ist ein Unding. Man kann auch selber mal den Arsch hochkriegen und sich selber informieren. Aber das wollen (können?) ja immer weniger passiv-konsumierende Zeitgenosen...
Draven 06.02.2012
4.
TD = Touchdown (6 Pkte) ... danach gibt es noch die "Conversion", welche als Fieldgoal (1Pkt) oder von der 20yd Linie ausgespielt wird (2Pkt) Wenn also einmal 7 Pkte für einen Touchdown dort steht, dann hat der Fieldgoal Versuch geklappt, d.h. das Fieldgoal wurde getroffen (6+1=7) und beim anderen Versuch eben nicht.
zyndstoff 06.02.2012
5.
Zitat von DJ DoenaIrgendwie macht das Spiel für Außenstehende wenig Sinn: Safety 2 Pkt, Field Goal 3 Pkt, Touchdown 7 Pkt. Scheint einfach. Aber halt. In der 30. Minute gabs für einen 4 Yard TD 7 Punkte, in der 60. Minute für einen 6 Yard TD nur 6 Punkte....
Ein Touchdown sind immer 6 Punkte. Den 7. Punkt (Zusatzpunkt / Point after) gibt es für einen erfolgreichen Kick durch die Torstangen von der 2-Yard-Linie. Alternativ kann der Ball von dort auch zu einem "zweiten Touchdown" gespielt werden, das ist dann eine 2-Point-Conversion (2-Punkte-Versuch) und gibt statt einem dann zwei Zusatzpunkte. Also: ein Touchdown zählt, je nach Art und Erfolg des Zusatzversuchs, insgesamt 6, 7 oder 8 Punkte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.