Telekom-Fahrer Gröne "Epo oder Karriere-Ende"

Der nächste Ex-Telekom-Fahrer packt aus: Bernd Gröne, der bei den Olympischen Spielen in Seoul die Silbermedaille gewann, stand in den Neunzigern eigenen Angaben zufolge vor der Wahl zwischen illegalen Mitteln und dem Ausstieg aus dem Radsport. Auch Ullrich-Freund Pevenage soll Druck auf Gröne ausgeübt haben.


Hamburg - Mit Bernd Gröne, deutscher Straßenmeister von 1993 und Mitglied im Team Telekom bis 1995, belastet ein weiterer Fahrer den Bonner Rennstall schwer. Der ehemalige Radprofi stand nach eigener Aussage vor zwölf Jahren vor der Alternative: "Entweder Epo oder Karriere-Ende. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden", sagte der heute 44-Jährige der Nachrichtenagentur dpa. Gröne gewann 1988 in Seoul olympisches Silber hinter dem damaligen DDR-Fahrer Olaf Ludwig. Dritter wurde Christian Henn, der in der vergangenen Woche ebenfalls die Dopingeinnahme gestand.

Pevenage, Ullrich: "Keinen neuen Vertrag"
AFP

Pevenage, Ullrich: "Keinen neuen Vertrag"

Gröne habe in seiner Karriere "nur einmal" Doping angeboten bekommen: "1995 bot mir ein Teamleiter Epo an. Ich erkundigte mich bei unserem Arzt Andreas Schmid über die möglichen Wirkungen. Er riet mir ab und ich nahm es nicht, zumal mich Meldungen über 'unerklärliche Todesfälle' bei jungen Fahrern, die ich aus Amateurzeiten bestens kannte, damals sehr verwirrten", so Gröne.

Diese Entscheidung kostete Gröne neben seiner Karriere auch viel Geld. "Ich stand vor der Wahl: Entweder ich hätte chemisch nachgeholfen und meine Leistung 'um 10 bis 15 Prozent' wie mir versichert wurde, gesteigert, oder ich beende meine Laufbahn. Durch mein quasi erzwungenes Karriereende sind mir mindestens zwei Jahre verloren gegangen, in denen ich noch hätte ordentlich verdienen können", erzählte Gröne.

Zum Saisonende 1995 sei der damalige sportliche Leiter Rudy Pevenage, der im selben Jahr zusammen mit Jan Ullrich ins Team gekommen war, zu Gröne gekommen und hätte gesagt: "Wenn sich deine Leistungen nicht bessern, bekommst du keinen neuen Vertrag mehr." Gröne: "Ich konnte Rudy damals beruhigen. Ich habe ihm gesagt, dass ich 1996 aufhöre." Gegen den belgischen Ullrich-Intimus Pevenage ermittelt die Bonner Staatsanwaltschaft wegen Betruges zum Nachteil seines früheren Arbeitgebers T-Mobile genauso wie gegen den Tour-de-France-Sieger von 1997.

mig/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.