Tennis-Weltrangliste Alexander Zverev fällt aus den Top Ten

Bislang ging es für Alexander Zverev meist steil nach oben. Jetzt muss der 20-Jährige einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Nach nur einem Monat fliegt er wieder aus den Top Ten der Weltrangliste.

Alexander Zverev
Getty Images

Alexander Zverev


Erstrundenaus bei den French Open, Niederlage im Halbfinale in s'-Hertogenbosch: Alexander Zverev hat in seiner noch jungen Karriere schon erfolgreichere Zeiten erlebt als die vergangenen Wochen. Folgerichtig verliert der 20-Jährige in der Weltrangliste zwei Plätze und wird "nur noch" auf Position zwölf geführt.

Am 22. Mai war Zverev zum ersten Mal in die Top Ten vorgestoßen, nachdem er sich im Finale des Masters-Turniers in Rom 6:4, 6:3 gegen Novak Djokovic durchgesetzt hatte. Im "Race to London", der Jahreswertung, über die sich die besten acht Spieler für das Saisonfinale qualifizieren, liegt der 20-Jährige unverändert auf Platz fünf.

An der Spitze der Weltrangliste gab es keine Veränderungen: Andy Murray führt vor Rafael Nadal, Stan Wawrinka, Djokovic und Roger Federer. Alexanders Bruder Mischa Zverev rückt nach seiner Halbfinal-Teilnahme am Stuttgarter Weissenhof von Position 31 auf 29 vor. Für den 29-Jährigen ist es die bislang beste Weltranglistenplatzierung.

mmm/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spadoni 19.06.2017
1. Vorschusslorbeeren
Alexander Zverev wurde schon, in typisch deutscher Manier, als zweiter Boris Becker gehandelt! Dass er in s'-Hertogenbosch gegen einen luxembourger no-name, namens Gilles Müller ausschied, darüber verloren die deutschen Medien natürlich kein Wort, hier sind nur Siege erwähnenswert! A. Zverev wird total überbewertet und gehört nicht unter die besten zehn.
Maierlein 19.06.2017
2. Vorschlussloberen
Zverev wurde schon als Becker2.0 gehandelt und wurde gehypt. Trotzdem gehört er zu Recht in den Top Ten jetzt und wird diese Saison sicher 7-9Platz in der Weltrangliste am Ende des Jahres. Auch ist klar , dass man immer gerne über Siege als Niederlagen berichtet(denk dabei an dich selbst). 3)Gilles Muller ist ein Rasenspezialist und in den 30 der Welt und er ist in einer bestechenden Form(bin mir ziemlich sicher das du das Spiele net gesehen hast den Zverev hat sich wacker gegen den Rasenspezialisten/Aufschlagsexperte geschlagen)
stef@spon 20.06.2017
3. Heute Hui - morgen Pfui
Genauso wie eine Hype ist das typisch deutsche Bashing nach vermeintlichen Abstürzen vollkommen unangebracht. Dass Zverev vor 4 Wochen in die Top 10 einzog und jetzt zumindest kurzfristig wieder rausfiel, ist eher der Punktekonstellation der Mitbewerber bzw. der Arithmetik der Rangliste geschuldet. Stichwort: Wertungsverschiebung um eine Woche in diesem Jahr: Die HF Punkte von Halle 2016 sind bereits gestern aus der Wertung gefallen... Wer Zverev in den letzten Jahren wirklich beobachtet hat - sprich Spiele auch in voller Länge angeschaut - kommt hinsichtlich Potential und Entwicklung zu anderen Einschätzungen als ein lapidares "vollkommen überbewertet". So wie übrigens die überwiegende Anzahl namhafter Tenniskollegen ... Angesichts der noch zu verteidigenden Punkte ist bei anhaltender Form und Qualität eine Top 10 Platzierung zum Jahresende eher wahrscheinlich... aber warten wir einfach ab, eine HF Teilnahme als Start in die Rasensaison ist jetzt auch nicht so schlecht, ebenso wie übrigens der nur für tennisunkundige "No-Name" Muller, der am Ende das Turnier gewonnen hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.