Finalsieg gegen Kohlschreiber Zverev gewinnt ATP-Turnier in München

Zwei Wochen vor dem Start der French Open zeigt sich Tennisprofi Alexander Zverev in Top-Form: Wie im Vorjahr triumphierte er in München. Dafür gab es: einen Sportwagen und eine Lederhose.

Alexander Zverev
AP

Alexander Zverev


Alexander Zverev hat die BMW Open in München gewonnen und damit seinen Vorjahressieg bei dem Tennisturnier wiederholt. Der 21 Jahre alte Hamburger schlug seinen Davis-Cup-Teamkollegen Philipp Kohlschreiber im Finale 6:3, 6:3. Insgesamt war es Zverevs siebter Titel auf der ATP-Tour - und der erste in diesem Jahr.

Nach 71 Minuten verwandelte Zverev seinen ersten Matchball. Dafür erhielt der Hamburger neben einem Preisgeld von knapp 90.000 Euro einen Sportwagen im Wert von 155.000 Euro sowie eine Lederhose.

Der 34 Jahre alte Kohlschreiber, Nummer 34 der Weltrangliste, war bis zum Finale ohne Satzverlust geblieben. Er hatte das Turnier 2007, 2012 und 2016 gewonnen. Darüber hinaus verlor er in München aber auch die Endspiele 2013 (gegen Tommy Haas) und 2015 (Andy Murray). Kohlschreiber verpasste nach einer starken Woche bei seiner sechsten Finalteilnahme seinen vierten Titel und den alleinigen Siegrekord. Gegen Zverev hatte sich Kohlschreiber in der Außenseiterrolle gesehen: "Er ist 21, an Nummer eins gesetzt, Dritter der Weltrangliste - es spricht viel für ihn, deshalb schiebe ich den Druck auf ihn. Ich habe nichts zu verlieren."

Zverev kann nun selbstbewusst in die Sandplatz-Events in Madrid und Rom sowie die French Open in Paris gehen.

chh/sid/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.