Tennis in Shanghai Zverev qualifiziert sich nach Halbfinaleinzug für ATP-Finals

Viertes Masters-Halbfinale in diesem Jahr: Alexander Zverev hat sich nach einer starken Vorstellung gegen Kyle Edmund durchgesetzt. Der Deutsche durfte sich gleich doppelt freuen.

Alexander Zverev
DPA

Alexander Zverev


Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev hat beim Masters in Shanghai das Halbfinale erreicht. Der Weltranglistenfünfte besiegte den an Position elf gesetzten Briten Kyle Edmund souverän 6:4, 6:4 und qualifizierte sich damit vorzeitig als fünfter Spieler für das ATP-Finale vom 11. bis 18. November in London.

Zverev zeigte gegen den Weltranglisten-14. Edmund eine konzentrierte Leistung und verwandelte seinen ersten Matchball nach 71 Minuten. Nächster Gegner des 21-Jährigen ist im Halbfinale Wimbledon- und US-Open-Champion Novak Djokovic (Serbien), der sich in einer Neuauflage des Wimbledon-Finals souverän gegen Kevin Anderson (Südafrika) durchgesetzt hat (7:6, 6:3).

In der ersten Runde in Shanghai hatte Zverev von einem Freilos profitiert, anschließend bezwang er Nikolos Basilaschwili, der wenige Tage zuvor überraschend das Turnier in Peking gewonnen hatte, 7:5, 6:4. Im Achtelfinale ließ er dem australischen Toptalent Alex de Minaur beim 6:1, 6:4 keine Chance.

Zweite ATP-Finals-Teilnahme für Zverev

Der Halbfinaleinzug bedeutet für Zverev seine zweite Teilnahme am Saisonfinale nach 2017. Dort war er nach zwei Niederlagen in drei Gruppenspielen ausgeschieden. Bislang haben sich für die inoffizielle Tennis-WM bereits weitere Hochkaräter qualifiziert: Der Weltranglistenerste Rafael Nadal (Spanien), Novak Djokovic, Juan Martin del Potro (Argentinien) und Grand-Slam-Rekordgewinner Roger Federer (Schweiz) werden dabei sein.

Federer ist ebenfalls noch beim Turnier in Shanghai vertreten. Nach zwei mühevollen Dreisatzsiegen gegen Daniil Medvedev und Roberto Bautista Agut trifft der 37-Jährige nun auf Kei Nishiori. Federer musste zuletzt einige Rückschläge verkraften. Bei seinem Lieblingsturnier in Wimbledon scheiterte er nach einer klaren Führung im Viertelfinale an Anderson, wenig später verlor bei den US Open überraschend gegen John Milman. Trotz der negativen Resultate liegt er in der Weltrangliste immer noch auf Rang zwei.

bam/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.