Erstes Match seit Wimbledon-Erfolg Kerber erlebt Fehlstart in die Hartplatzsaison

Montreal ist nicht Wimbledon, Hartplatz nicht Rasen: Angelique Kerber hat sich nach ihrem Grand-Slam-Triumph in London zurückgemeldet - weit entfernt von ihrer Bestform.

Angelique Kerber (Archivfoto aus Wimbledon)
DPA

Angelique Kerber (Archivfoto aus Wimbledon)


Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber ist bei ihrem ersten Turnierauftritt seit dem Titelgewinn in London gleich zum Auftakt gescheitert. Dreieinhalb Wochen nach ihrem Finalerfolg gegen Serena Williams beim Rasenklassiker in London verlor Kerber beim WTA-Turnier in Montreal in der zweiten Runde gegen die Französin Alizé Cornet 4:6, 1:6. Für Kerber war es der Auftakt in die US-Hartplatzsaison.

In der ersten Runde hatte die 30 Jahre alte Tennisspielerin ein Freilos. Cornet hatte sich zum Auftakt gegen Tatjana Maria durchgesetzt. Damit ist Wimbledon-Halbfinalistin Julia Görges die einzig verbliebene deutsche Spielerin beim Hartplatzturnier in Montreal.

Kerber kam nie ins Spiel und hatte enorme Probleme mit ihrem Aufschlag. Auch wegen zahlreicher einfacher Fehler der Deutschen erspielte sich Cornet 14 Breakpunkte. Nach nur 1:25 Stunden verwandelte Cornet ihren ersten Matchball.

Fotostrecke

10  Bilder
Kerbers Sieg in Wimbledon: Tränen und Trophäe

Kerber hatte nach ihrem Finalsieg im All England Club gegen Serena Williams (USA) einige Tage pausiert, ehe sie sich mit Trainer Wim Fissette auf die US-Hartplatzsaison vorbereitete. In Kanada musste sie ihre zweite Auftaktniederlage der bislang so erfolgreichen Saison hinnehmen. Auch beim Rasenturnier auf Mallorca war Kerber früh ausgeschieden.

Auf dem Weg Richtung US Open (27. August bis 9. September), die Kerber vor zwei Jahren gewann, tritt die deutsche Nummer eins noch in Cincinnati an.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meckerheini 09.08.2018
1. Symphatisch
das Madel und nicht so "Übermenschlich" wie einige der Kolleginnen und Kollegen, die Ihr Leistungshoch über Monate oder sogar Jahre "halten" können. Ist doch normal, das nach der Wimbledon Anstrengung und dem Wahnsinns Erfolg erstmal die Luft raus ist und der Körper auftanken muss. Alles gute weiterhin und vorallem Verletzungsfreiheit A.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.