Peinlicher Kommentator-Spruch BBC bittet Wimbledon-Siegerin Bartoli um Entschuldigung

Sie ist eine der besten Tennisspielerinnen der Welt, im Wimbledon-Finale ließ sie Sabine Lisicki keine Chance. Doch ein Reporter der BBC hatte an Marion Bartoli dennoch etwas auszusetzen. "Sie wird nie ein Hingucker sein", sagte er. Nun hat sich der Sender bei der Französin entschuldigt.

Marion Bartoli: "Ich bin nicht blond, das stimmt"
Getty Images

Marion Bartoli: "Ich bin nicht blond, das stimmt"


Hamburg - 6:1 und 6:4 fegte Marion Bartoli im Endspiel von Wimbledon die überforderte Sabine Lisicki vom Platz. Die Experten schwärmten vom Powertennis der 28 Jahre alten Französin.

Doch John Inverdale von der BBC leistete sich auf Radio 5 eine wenig charmante Aussage. Als Bartoli kurz nach dem gewonnenen Matchball zu ihrer Familie auf die Tribüne kletterte, sagte der Reporter: "Glauben Sie, Bartolis Vater hat ihr als Kind gesagt 'Du wirst nie ein Hingucker sein, du wirst nie eine Scharapowa sein, also sei angriffslustig und kämpfe'?"

Die BBC reagierte schnell auf die Verfehlung, der Kommentar sei "unsensibel gewesen, dafür bitten wir um Entschuldigung".

Bartoli selbst bewies auch abseits des Platzes Souveränität: "Ich bin nicht blond, stimmt. Habe ich jemals davon geträumt, einen Modelvertrag zu bekommen? Nein. Habe ich jemals davon geträumt, Wimbledon zu gewinnen? Absolut!" In der Weltrangliste verbesserte sich die Französin durch ihren Triumph von Platz 15 auf Position sieben.

luk/dpa



insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rob_t 08.07.2013
1.
Recht hat er.
at@at 08.07.2013
2.
Sorry, aber was bitte ist am Aussehen von Frau Bartoli auszusetzen? Mag ja sein, dass der Reporter auf blond und groß steht, aber das kann er gern für sich behalten.
mitvielschaaf 08.07.2013
3. Super
Großes Tennis!
Premiumbernd 08.07.2013
4. Man muss den Reporter verstehen,
vielleicht verbringt er seine Freizeit in Table-Dance-Bars und Peepshows. Und bei Wimbledon dachte er , er sitze in einer riesigen open-air-peepshow. Der wusste nicht das es um Tennis geht. Gott, was muss der Mann die ganze Zeit gestaunt haben, was da auf dem Rasen abgeht.
les2005 08.07.2013
5.
Also ich bin beileibe kein Feminist oder Anhänger von überzogener political correctness, aber trotzdem bin ich sprachlos, daß es selbst bei der BBC noch Dinosaurier gibt, die solche Chauvi-Bemerkungen fallen lassen. Unverschämter und respektloser gegenüber einer großartigen Sporlerin könnte man nicht sein. Hoffentlich fliegt dieser A... hochkant raus. Denn manchen lernens offensichtlich nie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.