Ausraster bei US Open Geldstrafe und Grand-Slam-Ausschluss auf Bewährung für Fognini

Fabio Fognini bezeichnete eine Schiedsrichterin bei den US Open als "Schlampe". Nun zog der Tennisverband Konsequenzen: Bei weiteren Aussetzern soll der Italiener sogar von Grand-Slam-Turnieren ausgeschlossen werden.

Fabio Fognini
AP

Fabio Fognini


Der italienische Tennisprofi Fabio Fognini ist wegen unsportlichen Verhaltens und sexistischer Aussagen bestraft worden. Das Grand-Slam-Board belegte den 30-Jährigen mit einer Geldstrafe von 96.000 US-Dollar (rund 81.000 Euro) und einer Sperre auf Bewährung für zwei Grand-Slam-Turniere, wovon eines die US Open sein müssen. Sollte sich Fognini bis zum Ende des Jahres 2019 keine weiteren Aussetzer leisten, wird die Geldstrafe halbiert und die drohende Sperre verfällt.

Fognigni hatte im September bei den US Open während seiner Erstrundenniederlage im Einzel die Stuhlschiedsrichterin Louise Engzell unter anderem als "Schlampe" und "hässliches Eichhörnchen" bezeichnet. Bereits damals hatte das Grand-Slam-Board den Weltranglisten-28. in New York mit einer Strafe von 24.000 US-Dollar belegt und vom Turnier suspendiert.

"Herr Fognini akzeptiert die Entscheidung und wird sie nicht anfechten. Für sein Fehlverhalten hat er Reue gezeigt", teilte das Grand-Slam-Board in einem Statement mit.

Fognini, verheiratet mit der ehemaligen US-Open-Siegerin Flavia Pennetta, ist für seine Ausraster bekannt. Auch in Wimbledon hatte er 2014 wegen schlechten Benehmens eine Strafe zahlen müssen.

bam/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lesenbildetimmernoch 11.10.2017
1.
Na, der macht doch glatt enfant terrible Nick Kyrgios Konkurrenz....Und endlich mal eine Strafe, über die der Spieler nicht nur müde lächeln kann... find ich gut
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.