US Open: Federer nur an Rang sieben gesetzt

17-Mal konnte Roger Federer schon ein Grand-Slam-Turnier gewinnen, allein fünfmal die US Open. Doch in diesem Jahr wird der Weg zum Titel für den Schweizer ganz schwer: Der 32-Jährige ist so schlecht gesetzt wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Roger Federer: "Dadurch ändert sich nichts" Zur Großansicht
AFP

Roger Federer: "Dadurch ändert sich nichts"

Hamburg - Was haben Novak Djokovic, Rafael Nadal, Andy Murray, David Ferrer, Tomas Berdych und Juan Martin del Potro gemeinsam? Richtig, sie alle können sehr gut Tennis spielen. Und sie alle sind bei den am Montag beginnenden US Open besser gesetzt als Roger Federer.

Der Schweizer konnte in dieser Saison bei bisher 21 Turnierteilnahmen nur in Halle den Titel gewinnen. Seit dieser Woche ist er in der Weltranglistevon Rang fünf auf sieben abgerutscht - zuletzt war der 32-Jährige am 28. Oktober 2002 schlechter platziert (Rang acht). "Dadurch ändert sich für mich nichts", so Federer: "Es ist egal, ob du unter den Top vier oder den Top acht stehst. Das Einzige, was zählt, ist, ob du die Nummer eins bist."

Doch sein Abrutschen im ATP-Ranking hat auch Auswirkungen auf die Setzliste der US Open, in die Federer nur an Position sieben geht. Dort war Federer zuletzt 2002 schlechter platziert (Nummer 13), insgesamt ist es mehr als zehn Jahre her, dass Federer bei einem Grand-Slam-Turnier nicht unter den besten drei gesetzt ist.

Nachdem er seinen Platz an der Spitze der Weltrangliste im Oktober 2012 verloren hatte, war Federer im April auf Platz drei gerutscht, seit dem 8. Juli wurde er auf Platz fünf geführt.

Als Nummer eins in Rang- und Setzliste geht Novak Djokovic in das Turnier New York. Der Spanier Rafael Nadal wurde an Nummer zwei gesetzt, der britische Titelverteidiger Andy Murray an drei.

Thomas Haas gehört als Nummer zwölf ebenfalls zu den Gesetzten, Philipp Kohlschreiber folgt als zweiter Deutscher auf Platz 22.

luk/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Tennis
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Legendäre Tennisspieler: Spiel, Satz und Schlägerbruch

Sieger der US-Open seit 2000
Jahr Herren Damen
2013 Rafael Nadal Serena Williams
2012 Andy Murray Serena Williams
2011 Novak Djokovic Samantha Stosur
2010 Rafael Nadal Kim Clijsters
2009 Juan Martín del Potro Kim Clijsters
2008 Roger Federer Serena Williams
2007 Roger Federer Justine Henin
2006 Roger Federer Maria Scharapowa
2005 Roger Federer Kim Clijsters
2004 Roger Federer Swetlana Kusnetzova
2003 Andy Roddick Justine Henin
2002 Pete Sampras Serena Williams
2001 Lleyton Hewitt Venus Williams
2000 Marat Safin Venus Williams