French Open Grönefeld gewinnt Mixed-Titel gegen Görges

Anna-Lena Grönefeld hat sich einen Tag nach ihrem 29. Geburtstag selbst beschenkt. Zusammen mit Jean-Julien Rojer gewann die das Mixed-Finale der French Open in Paris. Leidtragende war eine andere deutsche Tennisspielerin.

Tennisprofis Grönefeld (r.), Rojer: Triumph im Mixed der French Open
AP/dpa

Tennisprofis Grönefeld (r.), Rojer: Triumph im Mixed der French Open


Hamburg - Die deutsche Tennisspielerin Anna-Lena Grönefeld hat im Mixed-Wettbewerb der French Open ihren zweiten Grand-Slam-Sieg gefeiert. Zusammen mit dem Niederländer Jean-Julien Rojer bezwang Grönefeld ihre Fed-Cup-Teamkollegin Julia Görges und den Serben Nenad Zimonjic 4:6, 6:2, 10:7. Görges verpasste damit ihren ersten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier.

Die Sieger erhielten insgesamt 110.000 Euro Preisgeld, die Verlierer zusammen 55.500 Euro. 84 Jahre nach dem bislang einzigen deutschen Mixed-Erfolg bei Roland Garros durch Cilly Aussem im Jahr 1930 durfte Grönefeld einen Tag nach ihrem 29. Geburtstag die Siegertrophäe auf dem spärlich gefüllten Court Philippe Chatrier entgegennehmen. 2009 hatte sie im Mixed von Wimbledon ihren ersten Grand-Slam-Titel geholt.

Grönefeld und der 32-jährige Rojer von den Niederländischen Antillen dominierten den zweiten Satz und den Match-Tiebreak. "Es war eine späte Entscheidung, zusammen zu spielen, und es hat gut geklappt", sagte Grönefeld, die in Paris 2003 Juniorensiegerin im Einzel war. "Sie haben es am Ende verdient, sie waren das bessere Team", sagte Görges, die beim dritten Matchball einen Volley ins Netz setzte.

max/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.