French Open Überragende Williams folgt Scharapowa ins Finale

Was für eine überlegene Demonstration: Serena Williams hat Sara Errani deklassiert und steht nun im Finale der French Open. Dort trifft die Weltranglistenerste aus den USA auf Titelverteidigerin Maria Scharapowa, die ihr Halbfinale gegen Victoria Asarenka gewann.

Tennisprofi Williams: Keine Gnade gezeigt
REUTERS

Tennisprofi Williams: Keine Gnade gezeigt


Hamburg - Serena Williams steht bei den French Open in Paris im Finale. Die Weltranglistenerste aus den USA deklassierte Sara Errani nach nur 46 Minuten 6:0, 6:1. Williams baute durch den Erfolg über Errani ihre Serie auf 30 Siege aus, so lange war die 31-Jährige in ihrer Karriere noch nie ungeschlagen geblieben.

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Vorstellung, ich habe das heute extrem konzentriert gespielt", sagte Williams im frisch erlernten Französisch und rief den Zuschauern auf dem Platz zu: "Vielen Dank für eure Unterstützung. Das ist ein großartiger Moment für mich."

Im sechsten Duell mit der Italienerin feierte Williams ihren sechsten Erfolg, bislang hat sie gegen ihre fünf Jahre jüngere Kontrahentin erst einen Satz abgegeben. Im Endspiel am Samstag trifft sie nun auf die Titelverteidigerin Maria Scharapowa und kann dort ihren 16. Grand-Slam-Triumph feiern.

Scharapowa muss mehr kämpfen

Die Weltranglistenzweite aus Russland hatte sich zuvor gegen Australian-Open-Siegerin Victoria Asarenka aus Weißrussland 6:1, 2:6, 6:4 durchgesetzt. Für Scharapowa wäre es der fünfte Grand-Slam-Titel.

"Ich bin extrem glücklich, ich musste hier bis zum Ende kämpfen", sagte Scharapowa: "Das ist ein spezielles Turnier für mich, ich möchte meinen Titel hier verteidigen." Dafür muss sich Scharapowa allerdings steigern. Gegen Asarenka unterliefen ihr ganze elf Doppelfehler.

Im 13. Duell feierte Scharapowa ihren sechsten Sieg gegen Asarenka. Zuvor hatte die 26-Jährige die beiden einzigen Grand-Slam-Matches gegen ihre drei Jahre jüngere Kontrahentin bei den Australian und US Open 2012 jeweils verloren. Asarenka verpasste nach den Major-Turnieren in New York und Melbourne ihr drittes Grand-Slam-Finale in Folge.

Den Mixed-Titel hat sich das tschechische Duo Lucie Hradecka und Frantisek Cermak gesichert. Im Endspiel siegten sie 1:6, 6:4, 10:6 gegen Kristina Mladenovic und Daniel Nestor. Das Paar aus Frankreich und Kanada war an Nummer fünf gesetzt. Für ihren Erfolg erhielten Hradecka und Doppel-Spezialist Cermak 105.000 Euro.

bka/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.