Sieg gegen Federer in Cincinnati Djokovic gewinnt als erster Spieler alle neun Masters-Turniere

Sein 24. Erfolg über Roger Federer war historisch: Novak Djokovic hat erstmals in Cincinnati triumphiert - und damit alle neun ATP-Masters-Turniere gewonnen. Der Serbe sprach von einem "unwirklichen" Moment.

Novak Djokovic
AFP

Novak Djokovic


Wimbledon-Sieger Novak Djokovic hat zum ersten Mal in seiner Karriere das Masters-Tennisturnier in Cincinnati gewonnen und damit als erster Spieler überhaupt jedes der neun ATP-Masters-Turniere für sich entschieden. Der 31-jährige Serbe besiegte im Finale den Weltranglistenzweiten Roger Federer glatt in zwei Sätzen 6:4, 6:4. Den Punkt zum Matchgewinn verwandelte der Weltranglistenzehnte nach 1:24 Stunden.

Für Djokovic war es der erste Sieg im sechsten Endspiel bei dem mit 6,3 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturnier im US-Bundesstaat Ohio. "Es ist natürlich ein ganz besonderer Moment, zum ersten Mal mit der Siegertrophäe hier in Cincinnati zu stehen", sagte Djokovic. "Meine Karriere ist eine Achterbahnfahrt gewesen, mit Verletzungen, Auszeiten und einer Operation im Frühjahr. Wieder auf diesem Niveau zu spielen, erscheint fast ein bisschen unwirklich".

Im vergangenen Jahr war Djokovic bei keinem der vier Grand-Slam-Turniere über das Viertelfinale hinausgekommen. In diesem Jahr triumphierte er bereits in Wimbledon - und nun hat der Serbe das letzte große Turnier vor den US Open (27. August bis 9. September) gewonnen.

Federer (l.) und Djokovic
TANNEN MAURY/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Federer (l.) und Djokovic

Für Djokovic war es zudem der 24. Erfolg im 46. Duell gegen Federer. "Glückwunsch an Novak, er hat Geschichte geschrieben", sagte der Schweizer nach dem Match: "Er kann sehr stolz sein. Nicht nur über den Sieg heute, sondern auf seine gesamte Karriere."

jan/Reuters



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stern1961 20.08.2018
1. Bravooo!
Wie schön!
nwo_ext 20.08.2018
2. Champion
und was für einer! Einmalig in der Geschichte des Tennis. wird sehr schwer sein das zu toppen. die mit Abstand beste Tennisgeneration aller Zeiten. Ich bin nicht nur ein Djokovic gab sondern ein Fan der Top 3! Danke an euch dreien! Djokovic das ist jetzt dein momentum. geniesse ihn!
ludna 20.08.2018
3. Mag sein, dass es die beste Tennisgeneration
ist (wobei auch auch das bezweifle), die schönste Zeit war in den 1970-frühe 1980, bis Graphit alles kaputt machte.
Markus.Wohlers 20.08.2018
4. Der Titan
Nole ist der Titan. Er gibt keinen Spieler auf der Welt, der Novak Djokovic im Head 2 Head besiegt hat. Djokovic - Federer (24:22) Djokovic - Nadal (27:25). Er ist einen Tick besser als die anderen beiden Großen. Das Trio ist wirklich unglaublich. Unglaublich.
jean-baptiste-perrier 20.08.2018
5. Big Three!
Ich hatte im anderen Beitrag ja von Big Four bzw. sogar Big Five geschrieben. Aber Big Three macht doch mehr Sinn! Djokovic hat nicht diesen Glamour-Faktor wie Nadal oder Federer. Er hat gegenüber diesen auch eher später sein Top-Niveau erreicht. Beim Joker basiert es mehr auf Perfektionismus und harter Arbeit, während Nadal und Federer von vornherein mit dem goldenen Tennnis-Händchen gesegnet waren. Ich persönlich sehe bei Djokovic trotz seiner konzentrierten Ernsthaftigkeit mehr Humor als bei Nadal oder Federer. Wobei seine Aufschlag-Parodien anderer Spieler teilweise an der Grenze liegen. Wenn er seinen damaligen Trainer Boris Becker veräppelt, lacht der mit Djokovic. Was jedoch eine Maria Sharapova oder eine Serena Williams von Djokovics Parodien ihrer Aufschläge halten, ist nicht bekannt. Zurück zum Sport: Könnte mir vorstellen, dass dieser Titel für Djokovic persönlich wichtiger ist als ein weiterer US Open Titel. Oder glaubt jemand, dass Djokovic seinerseits auch noch in das Rennen um die meisten Grand Slam Turniersiege eingreifen will/wird?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.