Tennis in Stuttgart Haas gewinnt bei Comeback nach Verletzung

Thomas Haas hat sein Comeback auf dem Tennisplatz mit einem Auftaktsieg beim Rasenturnier in Stuttgart gekrönt. Es gelang noch nicht alles - doch die Zuschauer feierten den 37-Jährigen.

Tennisprofi Haas: "Viele Emotionen dabei"
DPA

Tennisprofi Haas: "Viele Emotionen dabei"


Für die operierte Schulter war das kühle Stuttgarter Wetter nicht optimal - doch das war Thomas Haas im Anschluss an seinen ersten Sieg nach seinem Comeback egal. "Heute war es kalt. Nicht gut für mich. Aber wenn man so lange draußen war, gibt es so viele andere Sachen, an die man denkt, außer dem Wetter", sagte der 37-Jährige Haas nach dem 6:4, 7:5-Erfolg gegen den Kasachen Michail Kukuschkin. "Da waren viele Emotionen dabei heute."

Beim erstmals auf Rasen ausgetragenen ATP-Turnier in Stuttgart demonstrierte die ehemalige Nummer zwei der Weltrangliste phasenweise hervorragendes Tennis. Allerdings unterliefen ihm drei Wochen vor Wimbledon auch einfache Fehler, in manchen Situationen fehlte das Timing. "Ich bin noch nicht da, wo ich sein möchte. Mein Arm ist ziemlich müde, ich kann noch nicht so aufschlagen, wie ich will", sagte Haas, der 54 Wochen Pause hatte machen müssen.

78 Minuten brauchte er auf dem Weg zum Zweitrunden-Duell mit dem Australier Bernard Tomic. "Das ist ein Bonus, am Donnerstag noch ein Match spielen zu können", sagte Haas. "Aber man muss realistisch sein und wissen, dass man noch etwas rostig ist. Ich werde auch gegen Tomic versuchen, meine Chance zu nutzen und aggressives Tennis zu spielen."

Gegen Kukuschkin beklatschten die Zuschauer jede gelungene Aktion, zum Ende des zweiten Durchgangs feierten sie Haas' abgewehrten Satzball euphorisch. "Von den Grundschlägen habe ich gar keine Probleme und habe keine Beschwerden. Aber alles, was über Kopf ist, ist noch ein bisschen zäh", sagte Haas.

Wie Haas und die deutsche Nummer eins Philipp Kohlschreiber erreichten auch die Zverev-Brüder Mischa und Alexander die zweite Runde. Wenig später gelang Matthias Bachinger im deutschen Duell mit Peter Gojowczyk der Sprung in Runde zwei. Dort trifft er auf den an zwei gesetzten US-Open-Sieger Marin Cilic aus Kroatien.

Benjamin Becker ist dagegen ebenso wie Maximilian Marterer und Jan-Lennard Struff schon ausgeschieden. Der an Nummer eins gesetzte Spanier Nadal hatte für die erste Runde ein Freilos und trifft nun auf Marcos Baghdatis aus Zypern.

psk/sid/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.