Tennisprofi Haas Comeback nach 447 Tagen

Fast 15 Monate musste Thomas Haas verletzt pausieren. Jetzt ist der Altmeister wieder fit und will die Australian Open spielen. Angelique Kerber verlor ihre Generalprobe in Sydney.

Tommy Haas
AFP

Tommy Haas


Nach einer 447 Tage langen Verletzungspause hat Tennisprofi Thomas Haas sein Comeback gefeiert. Der 38-Jährige verlor beim Einladungsturnier Kooyong Classic in Melbourne gegen Jerzy Janowicz 7:5, 4:6, 4:10. Nach seiner Erstrundenniederlage am 21. Oktober 2015 in Wien gegen Jo-Wilfried Tsonga hatte Haas wegen hartnäckiger Schulterprobleme kein Match mehr bestritten.

Bei seiner Rückkehr sollte Haas ursprünglich gegen Ivo Karlovic antreten, der Kroate wurde von den Veranstaltern aber kurzfristig in eine andere Gruppe verschoben. Haas spielt am Donnerstag in seinem zweiten Gruppen-Match gegen den Japaner Yoshihito Nishioka.

Trotz seiner Niederlage konnte Haas nach dem Match lächeln. "Es fühlt sich schön an, es ist viel Zeit vergangen", sagte er. Haas hat sein offizielles Comeback auf der ATP-Tour in der kommenden Woche bei den Australian Open geplant. Seine bereits viermal operierte Schulter sei soweit in Ordnung, hatte der inzwischen 38-Jährige im Dezember dem "Tennis-Magazin" erklärt.

Niederlagen für Kerber und Petkovic

Die Weltranglistenerste Angelique Kerber ist beim letzten Turnier vor den Australian Open im Achtelfinale ausgeschieden. In Sydney musste sich Kerber der Russin Daria Kasatkina 6:7 (5:7), 2:6 geschlagen geben. Für die zweimalige Grand-Slam-Siegerin war es das Auftaktmatch in der australischen Metropole, nachdem sie in Runde eins ein Freilos hatte. Beim WTA-Event in Hobart verlor Andrea Petkovic im Achtelfinale gegen Verónica Cepede Royg aus Paraguay 3:6, 6:0, 4:6.

Bei den Männern feierte Mischa Zverev beim ATP-Turnier in Sydney einen Sieg. Der 29-Jährige setzte sich in seinem Auftaktmatch gegen den Spanier Nicolás Almagro 6:4, 6:2 durch und trifft nun im Achtelfinale auf dessen Landsmann Pablo Carreño Busta.

rae/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gekreuzigt 10.01.2017
1.
Seine Liste der Erfolge ist ja auch kaum überschaubar.
compiler 10.01.2017
2.
Zitat von gekreuzigtSeine Liste der Erfolge ist ja auch kaum überschaubar.
Ist das ironisch gemeint? Ich finde 15 ATP-Turniersiege und Platz zwei in der Weltrangliste durchaus bemerkenswert. Und das er es nochmal probieren will, finde ich äusserst beeindruckend.
spontanamo 11.01.2017
3.
Haas ist nach der goldenen Zeit mit Becker und Stich der erfolgreichste deutsche Spieler des 21. Jahrhunderts. Er ist nicht nur über viele Jahre ein starker Spieler gewesen, sondern auch einer mit tollem sympathischen Auftreten. Dass er nochmals auf die Tour zurückkehrt sei ihm deshalb sehr zu gönnen. Ich drücke ihm die Daumen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.