Tennisturnier in Halle: Federer und Haas scheitern in Auftaktrunde

Tennis-Doppel Haas (l.), Federer: Niederlage gegen Melzer und Petzschner Zur Großansicht
DPA

Tennis-Doppel Haas (l.), Federer: Niederlage gegen Melzer und Petzschner

Aus nach dem ersten gemeinsamen Match: Die Tennis-Stars Roger Federer und Thomas Haas haben beim Turnier in Halle im Doppel verloren. Im Einzel zogen dagegen Florian Mayer und Mischa Zverev in die nächste Runde ein. Die Top-Spieler warten noch auf ihre Gegner.

Hamburg - Für das "Traum-Doppel" bestehend aus Roger Federer und Thomas Haas ist das Tennisturnier im westfälischen Halle schon nach einem Spiel beendet. Deutschlands Nummer eins und der Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz unterlagen dem Österreicher Jürgen Melzer und dessen deutschem Partner Philipp Petzschner 6:7 (3:7), 4:6.

"Das hat wirklich Spaß gemacht. Das Aus ist natürlich schade, aber Jürgen und Philipp haben wirklich gut gespielt und weniger Fehler gemacht", sagte Federer nach seinem ersten Auftritt an der Seite von Haas. Dieser sagte: "Mit Roger zu spielen war für mich etwas ganz Besonderes, weil wir uns schon lange kennen. Aber man hat uns die fehlende Praxis angemerkt."

Zuvor hatten im Einzel-Wettbewerb Florian Mayer und Mischa Zverev das Achtelfinale erreicht. Der 29-jährige Mayer gewann sein Auftaktmatch gegen den Österreicher Martin Fischer 6:2, 6:2 und trifft nun auf Jan-Lennard Struff oder den Argentinier Leonardo Mayer.

Anschließend kämpfte sich Zverev als Zweiter von neun deutschen Startern im Hauptfeld mit einem 1:6, 6:4, 7:5 gegen den Belgier David Goffin in die Runde der besten 16. Dort könnte es ebenfalls zu einem deutschen Duell kommen: Den Gegner ermitteln Philipp Petzschner und Jerzy Jankowicz aus Polen.

Federer und Haas am Mittwoch im Einzel

Dagegen ist Daniel Brands bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Der 25-Jährige verlor gegen den Tschechen Jan Hernych 4:6, 2:6. Brands, Nummer 57 der Weltrangliste, war durch die verletzungsbedingte Absage des Italieners Andreas Seppi als letzter Spieler ins Hauptfeld des Turniers gerückt.

Die Top-Gesetzten haben in der ersten Einzel-Runde ein Freilos. Sowohl Titelverteidiger Haas als auch Vorjahresfinalist Federer treten erst am Mittwoch im Einzel an. Haas trifft dann auf Marcos Baghdatis aus Zypern oder den Letten Ernests Gulbis. Federers ersten Gegner spielen Cedrik-Marcel Stebe und Qualifikant Jimmy Wang aus Taiwan aus.

ham/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Jetzt wären die Herren...
karwo 11.06.2013
... ja frei für "Sportler helfen bei der Flutkatastrophe"
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Tennis
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Legendäre Tennisspieler: Spiel, Satz und Schlägerbruch

Tennis: Die wichtigsten Schläge
Beginnt der Aufschläger nicht mit einem Ass und der Rückschläger spielt den Ball zurück übers Netz, läuft der Ballwechsel. Dann kann es zu folgenden Schlägen kommen:

  • VOLLEY: Der Ball wird noch vor dem Aufkommen auf dem Boden geschlagen. Dieser Schlag wird vorwiegend am Netz gespielt und soll den Ballwechsel beenden.

    PASSIERSCHLAG: Ist der andere Spieler ans Netz vorgerückt, kann er nicht die gesamte Breite des Feldes abdecken - und mit einem Schlag seitlich an ihm vorbei passiert werden.

    STOPP: Ein zumeist mit Rückwärtsdrall gespielter Ball, der kurz hinter dem Netz aufkommt und für den Gegner schwer zu erreichen ist. Wird vorwiegend auf dem langsamen Belag Sand gespielt.

    LOB: Nach einem gespielten Stopp rückt der Spieler zumeist ans Netz vor. Dann ist es möglich ihn mit einem hoch geschlagenen Lob-Ball zu überspielen.

    SCHMETTERBALL: Wird der Lob zu flach gespielt, bietet sich für den Gegner die Möglichkeit, den Ballwechsel mit einem Schmetterball zu beenden. Der Schlag ähnelt sehr dem Aufschlag und ist ein mit hohem Tempo gespielter Überkopfschlag.

  • Zudem lassen sich die Schläge von der Grundlinie unterteilen, egal ob Vor- und Rückhand:

  • TOPSPIN: Durch eine von unten nach oben durchgeführte Schlagbewegung wird dem Ball Vorwärtsdrall verliehen. Der Ball steigt dadurch zunächst relativ hoch an, fällt dann aber steil nach unten. So können auch sehr diagonal oder schnell gespielte Bälle noch im Feld landen.

    SLICE: Ist das Gegenteil vom Topspin. Die Schlagbewegung ist von oben nach unten, der Ball erhält damit Rückwärtsdrall. Der Ball wird möglichst am höchsten Punkt getroffen, die Flugkurve ist dann sehr flach und stetig sinkend. Der Ball ist dadurch relativ lange in der Luft, so dass der Schlag entweder als Verteidigungsschlag oder als Vorbereitung zum Aufrücken ans Netz verwendet wird.

    DRIVE: Der Ball wird sehr direkt getroffen und damit nur mit sehr wenig oder gar keiner Rotation versehen.

Jeder dieser drei Schläge kann entweder cross, also quer, oder longline, der Linie entlang, gespielt werden. Ein Longline-Schlag erfordert eine hohe Präzision, da der Ball leicht im Aus landen kann - und das Netz zudem außen höher ist als in der Mitte. Cross gespielte Schläge hingegen fordern weniger Genauigkeit, können dafür aber mit mehr Tempo gespielt werden.