Nachfolge von Jacques Rogge Thomas Bach kandidiert für IOC-Präsidentenamt

Thomas Bach will Präsident des Internationalen Olympischen Komitees werden. Seine Kandidatur hat er IOC-Chef Jaques Rogge und den restlichen Mitgliedern der Organisation in einem Brief mitgeteilt. Der 59-Jährige wäre der erste Deutsche in diesem Amt.

Sportfunktionär Bach: Bald IOC-Präsident?
Getty Images

Sportfunktionär Bach: Bald IOC-Präsident?


Hamburg - Thomas Bach wird für das Präsidentenamt des Internationalen Olympischen Komitees kandidieren. Der 59-Jährige informierte in einem Brief den ausscheidenden Präsidenten Jacques Rogge und die restlichen Mitglieder der Organisation von seinen Plänen. Das bestätigte das IOC am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

Am Donnerstag will sich Bach zu seinen Plänen in Frankfurt erklären. Die Ambitionen des IOC-Vizepräsidenten sind schon länger bekannt, auch wenn sich Bach bislang noch nicht dazu bekannt hatte.

Nach Bach will laut dpa-Informationen auch Richard Carrion seine Kandidatur bald öffentlich machen. Der einflussreiche Vorsitzende der IOC-Finanzkommission gilt als härtester Rivale von Bach. Die Entscheidung, wer als neunter IOC-Präsident die Nachfolge von Rogge antritt, wird am 10. September in Buenos Aires von der IOC-Vollversammlung gefällt.

Bach ist damit der zweite Deutsche nach Willi Daume (1980), der für das Amt kandidiert - Daume unterlag damals dem Spanier Juan Antonio Samaranch. Bach steht seit 2006 an der Spitze des Deutschen Olympischen Sportbundes, seit 1991 sitzt er im IOC.

Derzeit ist er Vorsitzender der Juristischen Kommission im IOC und Chef der Disziplinarkammer bei den Olympischen Spielen. Bei den Winterspielen 2010 in Vancouver war er zum dritten Mal nach 2000 in Sydney und 2006 in Turin zum IOC-Vizepräsidenten gewählt worden. Als aktiver Sportler gewann er bei den Olympischen Sommerspielen 1976 mit der Mannschaft die Fecht-Goldmedaille.

bka/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Björn Borg 08.05.2013
1. Altersruhesitz
Wollen wir hoffen, dass er dorthin abgewählt wird, dann geht es hier in Deutschland vielleicht mal voran in den Olympischen Sportarten.
Veterano48 08.05.2013
2. Alles der gleiche Geld-Sumpf
Samaranch (engster Freund vom Generalissimo Franco) Daume, Verteiler von Vermarktungsrechten an seine Familienmitglieder (dagegen sind die heutigen bayerischen Amigos Amateure) , Rogge, der auch über Leichen gegangen sein soll. Und nun ein Herr Bach. Der kennt sich gut aus und weiß wie man Macht in Monedas verwandelt. Hier geht es nicht um ein paar lächerliche Millionen. Herr Bach ist völlig ungeeignet.
mikra54 08.05.2013
3. Das wurde ja auch Zeit
darauf warte ich seit Dr. Bach promoviert wurde. Jetzt wird alles endlich gut. Wie Cissy Kraner so schön sang:'Da kann man verdieeeenen, ui je!'.
paulsen2012 08.05.2013
4. bei letzter Olympiade in London
hat er sich nicht gerade als guter Chef der deutschen Gruppe gezeigt. In der Zeit davor u. danach ist er kaum in Erscheinung getreten, aber sein Gehalt soll gar nicht so schlecht sein. Für mich ein Typ wie Niersbach, sie "ersitzen" sich ihre Posten.
hasimen 08.05.2013
5. Und wat macht der Schwarzgeld ULI jetzt ?
Ich war mir da ganz sicher das der Schwarzgled-ULI sich da auch noch einbringen wollte. Genug Knete um die Mumien im IOC zu schmieren hat er ja schon auf Seite geschafft ! Und ... nu ? Da müssen die Aufsichtsratswichtigtuer in München ( FCB ) ihn doch noch aushalten ... das tun die ja soooo ungerne. Zumal dem Würstel-ULI es doch egal ist ob ein paar AUDIs mehr oder weniger in deren Bilanz stehen !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.