Tennisturnier in Miami: Haas feiert Sensationssieg gegen Djokovic

Haas' Sieg gegen Djokovic: Große Show in zwei Sätzen Fotos
DPA

Thomas Haas hat den Weltranglistenersten Novak Djokovic beim Tennisturnier in Miami deklassiert. Gerade einmal 80 Minuten brauchte der Deutsche für seinen Zweisatz-Sieg - und konnte kaum glauben, was er geschafft hatte: "Das ist verrückt."

Miami - Ganz gleich, was beim Tennisturnier in Miami noch geschieht - den inoffiziellen Wettbewerb um den größten Überraschungssieg hat Thomas Haas jetzt schon für sich entschieden. Der 34-Jährige gewann im Achtelfinale 6:2, 6:4 gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic.

Der Serbe hatte das Turnier in den vergangenen beiden Jahren gewonnen und dabei 14 Gegner in Folge geschlagen. Haas steht dagegen erstmals im Viertelfinale. Dort trifft er auf den Franzosen Gilles Simon, der sich gegen Janko Tipsarevic 5:7, 6:2, 6:2 durchsetzte.

"Das ist verrückt", sagte Haas. "Gegen jemanden wie Novak zu spielen und den Platz als Sieger zu verlassen ist in dieser Phase meiner Karriere unglaublich." Haas ist der älteste der 50 weltbesten Spieler. Es war erst der zweite Sieg gegen eine Nummer eins in Haas' Karriere. 1999 hatte er Andre Agassi geschlagen.

Das Match in Miami dauerte gerade einmal 80 Minuten. Djokovic war schon zu Beginn frustriert. Bei seinem zweiten Aufschlagspiel ärgerte er sich, weil ihn Rufe aus dem Publikum irritierten. Der Serbe fiel nach zwei Fehlern mit der Vorhand 2:3 zurück, Haas gewann die folgenden sechs Spiele.

Haas, derzeit die Nummer 18 der Welt, spielte überragend und nutzte nach 28 Minuten seinen ersten Satzball zum 6:2. Im zweiten Durchgang kam Djokovic besser in die Partie, Haas gelang jedoch bei windigen Bedingungen mit seinem vierten Break die vorentscheidende 5:4-Führung. Wenig später entschied Haas das Match mit einer Vorhand für sich. Für ihn war es im siebten Duell mit Djokovic der dritte Sieg.

ulz/dpa/Reuters/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. super.....
holystony 27.03.2013
..tolle Leistung. Hoffentlich kommt er noch paar Runden weiter....
2. woooohoooo
nesneb 27.03.2013
wie cool ist das denn. unglaublich wie unser tommy noch aufdrehen kann. dieser sieg wird wohl mehr wert sein als ein evtl turniersieg. weiter so
3. ...
dasGyros 27.03.2013
Vom Potential her war Haas immer einer der ganz großen. Ab und zu sieht man seine Klasse immer noch aufblitzen. Glückwunsch!
4.
Werner655 27.03.2013
Zitat von sysopDPAThomas Haas hat den Weltranglistenersten Novak Djokovic beim Tennisturnier in Miami deklassiert. Gerade einmal 80 Minuten brauchte der Deutsche für seinen Zweisatzsieg - und konnte kaum glauben, was er geschafft hatte: "Das ist verrückt." http://www.spiegel.de/sport/sonst/thomas-haas-besiegt-novak-djokovic-beim-turnier-in-miami-a-891146.html
Hatte der Joker ein wichtiges Date?:-) Trotzdem: Gratulation
5.
Fangio 27.03.2013
Je oller, je doller. Glückwunsch Tommy, das geht runter wie Öl, gelle?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Tennis
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Fotostrecke
Deutsche Tennisstars: Steffi, Boris und Bine
Tennis: Die Spielstile
Grundlinienspiel: Der Spieler verzichtet auf das Aufrücken ans Netz und schlägt, in der Regel mit Topspin, von der Grundlinie. Durch präzise und harte Schläge auf die vom Gegner entfernte Seite oder gegen die Laufrichtung des Konkurrenten soll ein Vorteil erzielt werden. Diese Ausdauer erfordernde Art wird vor allem von Spielern wie Rafael Nadal beherrscht und ist auf Sandplätzen am effektivsten.

Inside-Out-Spiel: Der Spieler vermeidet dabei, ebenfalls beim Spiel von der Grundlinie, entweder seine Vor- oder Rückhand und spielt nur mit einer Schlagseite. Beispielsweise wird dabei der Ball auf der Rückhandseite "umlaufen" und dann mit der Vorhand cross über den Platz gespielt. Dadurch bewegt sich der Spieler oft weit nach außen und ist anschließend anfällig für einen Schlag auf die andere Seite.

Serve-and-Volley: Der Spieler rückt nach seinem Aufschlag (Serve) direkt ans Netz vor und versucht den Ballwechsel mit einem Volleyschlag abzuschließen. Grundlage für diese Variante ist ein harter oder sehr präziser Aufschlag, damit der Gegner nur schlecht returnieren kann. Spieler wie Boris Becker, Stefan Edberg und Goran Ivanisevic agierten so vor allem auf schnellen Rasenplätzen.

Chip-and-Charge: Der Returnspieler spielt direkt einen Angriffsball und rückt ans Netz vor, wo er den Ballwechsel mit einem Volley beenden will. Auch diese Variante wird vorwiegend auf den schnellen Belägen eingesetzt und meist gegen den zweiten Aufschlag des Gegners verwendet.