Handball Kiel und Löwen trennen sich im Spitzenspiel remis

Die Handball-Bundesliga bleibt hoch spannend. Tabellenführer Kiel kam zu Hause gegen Verfolger Rhein-Neckar Löwen nur zu einem Unentschieden. Dabei hatte der THW in der Schlussphase schon einen vermeintlich beruhigenden Vorsprung.

THW-Profi Weinhold (l.), Gegenspieler Ekdahl Du Rietz: 23:23
Getty Images

THW-Profi Weinhold (l.), Gegenspieler Ekdahl Du Rietz: 23:23


Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die deutsche Handball-Meisterschaft geht weiter. Im Spitzenspiel trennten sich der THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen 23:23 (11:10). Mit 53:7 Punkten behaupteten die Kieler die Tabellenführung. Die Löwen haben bei 51:7 Zählern ein Spiel weniger und müssen auf einen Ausrutscher des THW in den verbleibenden sechs Partien hoffen.

"Fakt ist, dass der THW noch den Vorteil der Tordifferenz hat, das steht jetzt erstmal", sagte Löwen-Kapitän Uwe Gensheimer bei Sport1. 47 Treffer sind die Kieler in Sachen Tordifferenz besser. THW-Trainer Alfred Gislason erwartet ein enges Saisonfinish: "Nach Minuspunkten sind wir gleichauf, daher hat sich jetzt nicht viel geändert."

Die Anfangsphase der spannenden Partie wurde von den Abwehrformationen bestimmt. Beide Mannschaften agierten mit einer aggressiven 3:2:1-Deckung. Nach 15 Minuten stellte Gislason auf eine defensivere 6:0-Variante um, in Unterzahl erhöhte Aron Palmarsson auf 7:4 (19. Minute).

Der Tabellenzweite aus Mannheim erwies sich vor 10.285 Zuschauern in der ausverkauften Ostseehalle aber als ebenbürtiger Gegner. Die Löwen ließen sich nicht abschütteln und gingen durch den Treffer von Andy Schmid zum 9:8 (24.) erstmals in Führung.

Auch in der zweiten Hälfte wogte die Partie hin und her. Eine 21:17-Führung des THW durch Patrick Wiencek (50.) egalisierte Gensheimer in der 59. Minute zum 23:23. In den hektischen Schlusssekunden gelang keinem Team mehr der Siegtreffer.

THW Kiel - Rhein-Neckar Löwen 23:23 (11:10)

Kiel: Weinhold 5, Ekberg 4, Cañellas 3/2, Duvnjak 3, Palmarsson 2, Jicha 1, Lauge Schmidt 1, Sprenger 1, Toft Hansen 1, Vujin 1, Wiencek 1
Löwen: Gensheimer 8/5, Schmid 4, Ekdahl du Rietz 3, Myrhol 2, Petersson 2, Reinkind 2, Groetzki 1, Guardiola 1
Zuschauer: 10.285
Siebenmeter: 3/1:5/5
Strafminuten: 8/6

ham/sid/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WeyrichderErste 06.04.2015
1. Auswärtsdemo!!!
Löwen waren das bessere Team und hätten den Sieg deswegen eher verdient gehabt. Aufgrund des Spielverlaufs ist der Kieler Punkt aber auch nicht ganz unverdient, obwohl die spielerisch deutlich unterlegen waren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.