Tischtennis Chinesen führen zweifarbige Bälle ein

Es ist eine kleine Tischtennisrevolution: In China sollen erstmals Bälle mit zwei Farben eingesetzt werden. Der Verband erhofft sich eine bessere Sichtbarkeit. Die deutschen Stars Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll werden sie wohl bald testen.

Tischtennisprofi Boll: Aufschlag bald mit zweifarbigem Ball?
DPA

Tischtennisprofi Boll: Aufschlag bald mit zweifarbigem Ball?


Hamburg - In der höchsten Tischtennis-Spielklasse in China, der Super League, soll erstmals mit einem zweifarbigen Ball gespielt werden. Beim im August beginnenden Finalturnier wird nach übereinstimmenden chinesischen Medienberichten ein orange-weißer Tischtennisball zum Einsatz kommen.

Grund für die Maßnahme ist die bessere Sichtbarkeit der Bälle. Der chinesische Verband erhofft sich für die Zuschauer in der Halle und vor allem am TV eine deutlich sichtbare Rotation während eines Ballwechsels.

An der chinesischen Finalrunde werden aller Voraussicht nach auch die deutschen Tischtennis-Asse Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll teilnehmen. Sie sind mit ihren Teams auf Finalrunden-Kurs und könnten somit demnächst den neuen Ball testen.

zaf/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
armi-nator 17.07.2014
1. Deutlicher sichtbare Rotation
würde es richtig heißen.
funchris 17.07.2014
2. eigentlich. ..
.... eine gute Idee um dem Laien eher erklären zu können warum ein Spieler einen vermeintlich einfach aussehenden Ball verschlägt. Auf der anderen Seite läuft man natürlich Gefahr dem sport das gewisse Etwas zwar nicht komplett zu nehmen aber zumindest ein wenig beschneidet.
gunhead123 18.07.2014
3. hmm
hoffentlich stimmt das material dann auch...
PeterPan95 23.07.2014
4.
Das klingt so, als würden Boll&Co nur testen können, wenn sie sich qualifizieren. Ich bin mir aber sicher, dass solche Bäll auch käuflich zu erwerben sind und Boll&Co in Ihrer Vorbereitung damit trainieren werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.