Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Tischtennis-WM: Dem Männerteam droht das frühe Aus

Tischtennis-Nationalspieler Bastian Steger Zur Großansicht
Getty Images

Tischtennis-Nationalspieler Bastian Steger

Erst gegen Frankreich verloren, jetzt auch gegen England: Die deutschen Tischtennis-Herren müssen bei der WM in Malaysia um das Weiterkommen zittern. Gegen Schweden muss nun ein Sieg her.

Deutschlands Tischtennis-Herren droht bei der WM in Malaysia das vorzeitige Aus. Die an Position zwei gesetzten WM-Zweiten verloren am Dienstag auch das Gruppenspiel gegen England unerwartet mit 1:3 und stehen nach der zweiten Niederlage gewaltig unter Druck, um doch noch das Achtelfinale zu erreichen. In der derzeitigen Verfassung gilt die Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf im letzten Vorrundenmatch gegen Ex-Weltmeister Schweden am Mittwoch als Außenseiter.

Ohne den angeschlagenen Top-Star Timo Boll, der nach seinen zwei verlorenen Einzeln gegen Frankreich am Vortag gar nicht aufgestellt wurde, wirkten die anderen Nationalspieler gegen England teilweise hilflos. Lediglich Ruwen Filus aus Fulda stemmte sich gegen die Niederlage und holte gegen Liam Pitchford den Punkt. Der Bremer Bastian Steger und der Düsseldorfer Patrick Franziska verloren ihre Partien.

Der Ausfall des verletzten Europameisters Dimitrij Ovtcharov erweist sich für den Mitfavoriten auf eine WM-Medaille immer mehr als großes Handicap. Der Weltranglisten-Fünfte aus Hameln hatte seinen WM-Start wegen Rückenproblemen abgesagt.

aha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wenn die Top-Stars ausfallen, ...
hei-nun 01.03.2016
... dann gibt es auch keine Top-Ergebnisse. Ähnlich wie im Tennis bleibt der Rest dann im Mittelfeld stecken. Das finde ich aber nicht tragisch !
2. Naja
hibee 01.03.2016
Wenn bei einer Dreiermannschaft die Nummer 1 und 2 (Nummer 5 und 9 der Weltrangliste) ausfallen und durch die Nummer 3,4 und 5 ersetzt werden müssen (Weltrangliste 39, 42 und 43), dann sollte man keine Wunderdinge erwarten, obwohl es natürlich gegen England trotzdem reichen könnte. Gegen Schweden wird es sicher nicht einfacher als gegen die Engländer. Alles in allem wird aber ohne Ovtcharov und Boll sowieso keine Medaille drin sein.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: