Toter Surf-Weltmeister: Irons starb an einem Herzinfarkt

Die Ursache für den Tod von Surf-Champion Andy Irons ist jetzt offiziell geklärt: Der 32-Jährige starb im November vergangenen Jahres an den Folgen eines Herzinfarkts. Die Familie gab die Ergebnisse der Autopsie mit Verspätung bekannt.

Früherer Surfweltmeister Irons: Todesursache Herzinfarkt Zur Großansicht
REUTERS

Früherer Surfweltmeister Irons: Todesursache Herzinfarkt

Hamburg - Der dreimalige Surf-Weltmeister Andy Irons ist an einem Herzinfarkt infolge einer verstopften Koronararterie gestorben. Das ergab die Autopsie, deren Ergebnis die Familie des Toten mit Verspätung zur Veröffentlichung freigab. Der zuständige Gerichtsmediziner hatte im Körper von Irons außerdem Spuren von Psychopharmaka, Methadon, Kokain und Designerdrogen gefunden. Die Familie gab an, Irons habe an Angstzuständen und Schlaflosigkeit gelitten und deshalb vom Arzt die entsprechenden Medikamente bekommen.

Die Obduktion hatte sich über Wochen erstreckt, bis die Mediziner ihren endgültigen Befund erstellt hatten. Die Familie hatte zunächst von einer Veröffentlichung Abstand genommen, dann sich jedoch dazu entschlossen, die Ergebnisse mitzuteilen.

Irons war am 3. November 2010 tot in einem Hotelzimmer in Dallas aufgefunden worden. Der 32-jährige Amerikaner litt zu dem Zeitpunkt am Denguefieber, einer Virusinfektion, die durch einen Mückenstich übertragen wird und vor allem in tropischen und subtropischen Gebieten auftritt. Irons hinterließ seine damals hochschwangere Ehefrau Lyndie Dupuis, die im Dezember Sohn Andrew Axel zur Welt brachte.

Der Weltmeister von 2002, 2003 und 2004 hatte am Wochenende vor seinem Tod aus gesundheitlichen Gründen die Teilnahme an einem Wettkampf in Puerto Rico abgesagt und sich auf den Heimweg nach Kauai/Hawaii gemacht. Beim Zwischenstopp in Dallas fühlte sich Irons dann so schlecht, dass er auf den Anschlussflug verzichtete und stattdessen im Flughafen-Hotel eincheckte. Dort fand ihn das Personal tags darauf leblos im Bett. Der sofort herbeigerufene Arzt konnte nur noch den Tod feststellen.

aha/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. [{-_-}] ZZZzz zz z...
Schah.Wenzel 10.06.2011
---Zitat--- [...] Kokain und Designerdrogen gefunden. Die Familie gab an, Irons habe an Angstzuständen und Schlaflosigkeit gelitten und deshalb vom Arzt die entsprechenden Medikamente bekommen. ---Zitatende--- Schon klar, Koks & Extasy auf Rezept gegen Schlaflosigkeit. Hätt' ich das mal in meiner wilden Jugend gewusst... =.-O
2. ????
infoseek 10.06.2011
Verstopfte Halsschlagader - Herzinfarkt? Hirninfarkt! Vulgo Schlaganfall.
3. .
Reklov 10.06.2011
Zitat von infoseekVerstopfte Halsschlagader - Herzinfarkt? Hirninfarkt! Vulgo Schlaganfall.
Jetzt steht im Text aber korrekt "Koronararterie", also Herzkranzarterie.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Andy Irons
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Surflegende Andy Irons: Tragischer Tod eines Seriensiegers