Tour de France: Belgier Bakelants übernimmt das Gelbe Trikot

Rad-Profi Bakelants: Schnellster auf der Etappe von Bastia nach Ajaccio Zur Großansicht
AFP

Rad-Profi Bakelants: Schnellster auf der Etappe von Bastia nach Ajaccio

"Ich hatte Gänsehaut": Nach nur einem Tag musste der deutsche Sprinter Marcel Kittel das Gelbe Trikot des Gesamtführenden wieder abgeben. Neuer Spitzenreiter bei der 100. Tour de France ist Jan Bakelants. Der Belgier gewann die zweite Etappe.

Hamburg - Der 27 Jahre alte Belgier Jan Bakelants hat die zweite Etappe der 100. Tour de France gewonnen. Auf dem 156 Kilometer langen Teilstück von Bastia nach Ajaccio auf Korsika setzte sich der Profi vom Team RadioShack-Leopard als Ausreißer in 3:43:11 Stunden vor dem Slowaken Peter Sagan und Michal Kwiatkowski aus Polen durch.

Für Bakelants ist der Triumph bei der zweiten Tour-Etappe der bislang größte Erfolg seiner Karriere. Der Belgier übernimmt durch seinen Sieg das Gelbe Trikot von Marcel Kittel, der die Auftaktetappe gewonnen hatte.

Der 25-jährige Kittel, der sich als erster Deutscher seit Stefan Schumacher 2008 das begehrte Dress hatte überstreifen dürfen, kam abgeschlagen mit mehr als 17 Minuten Rückstand ins Ziel. "Ich habe jede Sekunde genossen. Ich hatte Gänsehaut. So oder so ist die Tour de France schon jetzt für mich ein Riesenerfolg", sagte Kittel, der immerhin die Führung in der Sprintwertung (Grünes Trikot) erfolgreich verteidigen konnte.

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Quick Step) setzte das Rennen trotz einer tiefen Fleischwunde am Ellbogen fort, verlor aber ebenfalls viel Zeit. Andreas Klöden (RadioShack) erreichte als bester Deutscher mit dem Hauptfeld das Ziel.

Auf der Bergetappe von Bastia nach Ajaccio fiel die Entscheidung nicht wie erwartet am letzten Anstieg zwölf Kilometer vor dem Ziel - sondern erst in den darauffolgenden Kilometern, wo sich eine sechsköpfige Ausreißergruppe vom Hauptfeld absetzen konnte. Kurz vor Schluss zog Bakelants davon.

Die dritte Tour-Etappe führt am Montag von Ajaccio nach Calvi (12.35 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

buc/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
eigendenk 30.06.2013
Gähhn... Wen interessiert es das Herr Bake.... Noch was offenbar am besten gedopt hatte von allen und offenbar die perfekte Mischung gefunden hat??? Mir tun die Leute leid, die meinen dass es sich hier um einen sportlichen Wettstreit handelt - es gewinnt der, der am geschicktesten betrügt - siehe Lance Armstrong oder Jan Ulrich oder Marco Pantani.... Mir ist mittlerweile jede Lust hier vergangen auch nur eine Etappe anzuschauen ....
2. Danke...
jesperK 30.06.2013
Zitat von eigendenkGähhn... Wen interessiert es das Herr Bake.... Noch was offenbar am besten gedopt hatte von allen und offenbar die perfekte Mischung gefunden hat??? Mir tun die Leute leid, die meinen dass es sich hier um einen sportlichen Wettstreit handelt - es gewinnt der, der am geschicktesten betrügt - siehe Lance Armstrong oder Jan Ulrich oder Marco Pantani.... Mir ist mittlerweile jede Lust hier vergangen auch nur eine Etappe anzuschauen ....
für diese aufschlussreiche Mitteilung. Viel Spaß beim anschauen von anderen Sportarten, die werden Sie ja bestimmt mit ruhigen Gewissen anschauen können. Da gibts dann auch kaum Kontrollen und der Zuschauer bekommt die Illusion eines sauberen Sports!
3. @beschränkdenk
rocknroll36 30.06.2013
ihre pauschalverdächtigungen und platitüden interessieren hier nicht. wenn sie diesen sport grundsätzlich verachten, lesen sie doch andere berichte und geben dort ihren undifferenzierten senf dazu. danke, ein schönes leben noch-tschüss.
4.
eigendenk 30.06.2013
Leider verachte ich Radsport keineswegs sondern habe mir immer gerne die Tour angeschaut ... Doch leider bleibt jetzt immer ein geschmäckle .... Und sauberen Sport gabs vielleicht mal 1954.
5.
Hafturlaub 30.06.2013
Zitat von eigendenkGähhn... Wen interessiert es das Herr Bake....
Mich und viele andere. Wen hingegen interessiert ihr Kommentar? Die Phrasen sind abgedroschen und zigmal gehört. Das langweilt. Setzen Sie sich lieber aufs Rad und fahren sich ihren Frust weg.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Tour de France 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare
Fotostrecke
100. Tour de France: Merckx, Indurain, Ullrich

Die Sieger der Tour de France
Jahr Sieger Land
2014 Vincenzo Nibali Italien
2013 Chris Froome Großbritannien
2012 Bradley Wiggins Großbritannien
2011 Cadel Evans Australien
2010 Andy Schleck Luxemburg
2009 Alberto Contador Spanien
2008 Carlos Sastre Spanien
2007 Alberto Contador Spanien
2006 Óscar Pereiro Spanien
2005 Lance Armstrong* USA
2004 Lance Armstrong* USA
2003 Lance Armstrong* USA
2002 Lance Armstrong* USA
2001 Lance Armstrong* USA
2000 Lance Armstrong * USA
*Aberkannt