Tour de France Froome bei Teampräsentation ausgebuht

Damit musste er rechnen: Der unter Dopingverdacht stehende Radprofi Chris Froome wurde bei der Vorstellung der Tour-de-France-Teams von rund 5000 Zuschauern ausgepfiffen.

Chris Froome
AP

Chris Froome


Chris Froome ist vor dem Start der 105. Frankreich-Rundfahrt vom französischen Publikum nicht gerade begeistert empfangen worden. Bei der offiziellen Präsentation der 22 Teams in La Roche-sur-Yon hallten Buhrufe und Pfiffe über den Place Napoleon. "Das ist natürlich nicht schön. Aber so lange es verbal bleibt, können wir damit leben", sagte Froomes Teamkollege Geraint Thomas. Froome selbst rollte kommentarlos an den wartenden Journalisten vorbei.

Der langjährige Tour-de-France-Dominator Froome ist derzeit so angreifbar wie lange nicht. Die Asthmamittel-Affäre nach einer positiven Dopingprobe bei der Vuelta 2017 sorgt vor dem Grand Depart in der Vendée weiterhin für Wirbel. Froomes Freispruch durch die Welt-Antidoping-Agentur und Radsport-Weltverband UCI am vergangenen Montag ändert daran wenig. Der 3351 Kilometer lange Weg zum Podium in Paris und seinem historischen fünften Gesamtsieg wird zur größten Prüfung in der Karriere des erfolgsverwöhnten Briten.

Der viel gescholtene viermalige Toursieger betonte am Mittwoch bei seinem ersten offiziellen Auftritt nach Bekanntgabe der Entscheidung zwar wiederholt seine Erleichterung. Der mentale Ballast der vergangenen Monate dürfte ihn dennoch im Rennen begleiten. Im Peloton herrscht zudem Sorge über Attacken der Fans auf den in Frankreich unbeliebten Froome. Dass diese nicht unberechtigt sind, bewies die Teampräsentation.

sak/sid/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.