Tour de France Weltmeister Sagan gewinnt fünfte Etappe

Auf der Zielgeraden war er nicht zu stoppen: Peter Sagan hat bei der Tour de France seinen zweiten Tagessieg gefeiert. Greg Van Avermaet baute derweil seine Gesamtführung aus.

Peter Sagan
AFP

Peter Sagan


Der Slowake Peter Sagan (Bora-hansgrohe) hat die fünfte Etappe der 105. Tour de France gewonnen. Auf dem 204,5 Kilometer langen Kurs von Lorient nach Quimper landeten der Italiener Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) und der Belgier Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) auf den Rängen zwei und drei. Das Gelbe Trikot des Gesamtersten verteidigte Olympiasieger Greg Van Avermaet (BMC Racing) als Tagessiebter erfolgreich.

Der Klassiker-Spezialist John Degenkolb dagegen war bereits früh abgehängt worden und hatte nichts mit der Entscheidung um die Spitzenplätze zu tun. "Ich habe damit gerechnet, dass es zu schwierig für mich sein könnte. Es gibt keinen Grund, unzufrieden zu sein. Ich hatte auch keine guten Beine", sagte Degenkolb.

Auch Marcel Kittel machte das Profil der bislang hügeligsten Etappe zu schaffen. Der 14-malige Etappensieger fiel schon 70 km vor dem Ziel aus dem Hauptfeld zurück.

Für Weltmeister Sagan, der bereits am Sonntag triumphiert hatte, war es der insgesamt zehnte Tour-Etappensieg seiner Karriere. Damit baute der dreimalige Weltmeister auch seine Führung in der Punktewertung weiter aus.

paw/sid



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Le Commissaire 11.07.2018
1. Symptom
Zitat: "Gilberts Teamkollege André Greipel beendete die Etappe auf Rang vier und fuhr damit das beste Etappenergebnis eines deutschen Fahrers ein." Erstens ist André Greipel nicht Teamkollege von Philippe Gilbert. Zweitens beendete André Greipel die Etappe nicht auf Rang vier, sondern auf Rang 154. Immerhin steckt da eine "4" drinnen. Und drittens fuhr André Greipel nicht das beste Etappenergebnis eines deutschen Fahrers ein, weder in dieser Etappe noch in einer vorangegangenen dieser Tour. Der Bericht verdeutlicht schön, dass in Deutschland sportlich neben Fußball nichts stattfindet. Wie viele Berichte gab es heute über die FIFA WM? Solche Patzer in einem dieser Berichte, und die Republik stünde Kopf.
Planquadrat 11.07.2018
2. Vor
genau einem Jahr hatte Marcel Kittel gerade den 4. Etappensieg von insgesamt 5 bei der Tour 2017 geholt. Es sieht so aus, als hätten Greipel, Degenkolb und Kittel ihr absolute Spritzigkeit verloren. Wobei bei Degenkolb wohl auch der schwere Unfall 2016 in Spanien eine Rolle spielen dürfte.
sechsundsiebziger 11.07.2018
3. Sagan
mag ja sehr stark und konstant zu sein aber bleibt arrogant und unsympathisch. Denke bei Kittel liegt es vor allem am neuen Team, das bringt ihn einfach nicht so nach vorne wie bei der letzten Tour. Ok, heute war einfach nicht sein Streckenprofil. Dege scheint nicht in optimaler Verfassung. Training nicht optimal? Vergangene Verletzungen?
Le Commissaire 11.07.2018
4.
Zitat von sechsundsiebzigermag ja sehr stark und konstant zu sein aber bleibt arrogant und unsympathisch. Denke bei Kittel liegt es vor allem am neuen Team, das bringt ihn einfach nicht so nach vorne wie bei der letzten Tour. Ok, heute war einfach nicht sein Streckenprofil. Dege scheint nicht in optimaler Verfassung. Training nicht optimal? Vergangene Verletzungen?
Sagan arrogant? Haben Sie ein Beispiel dafür? Man muss Sagan ja nicht mögen, Sympathie ist halt immer auch eine ... Sympathiefrage, Arroganz würde mir bei ihm aber so überhaupt nicht einfallen. Er wird ganz im Gegenteil immer als Glücksfall für den Radsport bezeichnet, weil er eben so angenehm ist.
extra330sc 12.07.2018
5.
Zitat von Le CommissaireZitat: "Gilberts Teamkollege André Greipel beendete die Etappe auf Rang vier und fuhr damit das beste Etappenergebnis eines deutschen Fahrers ein." Erstens ist André Greipel nicht Teamkollege von Philippe Gilbert. Zweitens beendete André Greipel die Etappe nicht auf Rang vier, sondern auf Rang 154. Immerhin steckt da eine "4" drinnen. Und drittens fuhr André Greipel nicht das beste Etappenergebnis eines deutschen Fahrers ein, weder in dieser Etappe noch in einer vorangegangenen dieser Tour. Der Bericht verdeutlicht schön, dass in Deutschland sportlich neben Fußball nichts stattfindet. Wie viele Berichte gab es heute über die FIFA WM? Solche Patzer in einem dieser Berichte, und die Republik stünde Kopf.
Wieso das denn, heute gab´s bislang erst 15 Artikel über das gestrige müde Gekicke...und wollen sie etwa nicht wissen, was es mit den englischen Socken auf sich hat? Und dass selbst beim Abpinnen der TdF-SID-Meldung einiges schief gehen kann, ist doch halb so schlimm. Dafür tummeln sich ja in hiesigen Foren so viele radaffine Spezialisten, die einem jeden Tag die Radsportwelt erklären. Es lebe der ach so saubere Fußball, und die dazugehörigen Socken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.