Überfall auf Pokerturnier Sicherheitsmann entreißt Täter den Jackpot

Es war eine Szene wie im Film: Schwerbewaffnet stürmten maskierte Männer am Samstag das größte Pokerturnier Europas in einem Berliner Nobelhotel. Die Täter erbeuteten nach Informationen von SPIEGEL TV zunächst knapp 800.000 Euro, ein Sicherheitsmann nahm ihnen jedoch einen Großteil davon wieder ab.

Von , und Thomas Heise

SPIEGEL TV

Hamburg - "Das war wie Hollywood", sagte ein Augenzeuge, der den brutalen Überfall in der Lobby des Hyatt live miterlebt hat, zu SPIEGEL ONLINE. Vier maskierte Männer waren am Samstagnachmittag um 14.15 Uhr mit Macheten und Maschinengewehren bewaffnet durch einen Seiteneingang in das Berliner Nobelhotel am Potsdamer Platz gestürmt, zwei weitere standen vor der Tür Schmiere.

Nach einem Schlagabtausch mit Männern vom Sicherheitsdienst sollen die Täter zunächst einen größeren Geldbetrag erbeutet haben, der am Anmeldetresen lag. Eine Tasche, in der sich mehr als 500.000 Euro befanden, soll den Tätern dann aber auf der Flucht von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wieder entrissen worden sein, erfuhr SPIEGEL TV aus Kreisen des Veranstalters. Derzeit sollen die Täter mit knapp über 240.000 Euro auf der Flucht sein. Anders als zunächst angenommen handelt es sich bei dem gestohlenen Geld wohl doch um einen Teil des Preisgelds in Höhe von knapp einer Million Euro.

Zudem habe ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einen der Täter bereits überwältigt gehabt, sei dann aber von einem anderen der Angreifer mit einer Machete niedergeschlagen worden. Dabei soll er eine Augenverletzung erlitten haben. Die Polizei konnte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE keine Angaben zu Beute und Verletzten machen. Augenzeugen sprachen von mehreren leicht verletzten Teilnehmern.

Panik unter den Pokerspielern

Unter den Gästen kam es während des Überfalls zu einer Panik. Spieler suchten unter den Tischen Schutz. Dabei war auch eine Augenzeugin, die SPIEGEL ONLINE den Überfall schilderte. Teilnehmerin Claudia Sommerey saß im Eingangsbereich des Spielsaals, als sie dumpfe Geräusche aus dem Foyer hörte. "Ich bin dann in den Vorraum gegangen und habe drei maskierte Männer gesehen, die mit Gewehren bewaffnet waren und auf die Anmeldung zugestürmt sind", sagte sie.

"Die Security-Mitarbeiter haben dann versucht, die Männer mit den Absperrungen in Schach zu halten", so Sommerey, die anschließend wieder in den Saal floh. Dort sei wenig später eine Massenpanik ausgebrochen. "Ich hörte nur, wie jemand 'runter, runter' rief, dann habe ich mich unter einen der Tische gelegt. Im Vorraum waren da immer noch Geräusche von Auseinandersetzungen zu hören." Sie habe dann versucht, die Polizei anzurufen. "Leider war ich fünf Minuten in der Warteschleife des Notrufs", so die 39-Jährige.

Nach einigen weiteren Minuten sei der Spuk dann vorbei gewesen. "Der Saal ist völlig verwüstet. Tische und Scheinwerfer waren umgekippt, überall lagen Gegenstände und Splitter auf dem Boden. Wir haben uns anschließend im Hinterhof gesammelt. Vom Hotelpersonal hat sich keiner um uns gekümmert."

Zum Zeitpunkt des Überfalls fand das Highroller Event statt. Das Turnier war für rund drei Stunden unterbrochen worden. Die Polizei sicherte am Tatort Spuren und beschlagnahmte die Bänder der Überwachungskamera. Am späten Nachmittag wurde der Wettbewerb dann fortgesetzt.

"Schüsse, Raubüberfall, Massenpanik. Der schwärzeste Tag in der Geschichte des deutschen Pokers. Wahrscheinlich der größte Alptraum bei einem Pokerevent, den die Welt bisher erlebt hat", wird Marc Gork auf pokernews.com zitiert. Gork hatte 2009 den Finaltisch der EPT erreicht. Damals fand das Turnier noch in Dortmund statt.



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 66 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
smokeonit 06.03.2010
1. ....
ca. €1.000.000 in Bar und die Sicherheitsfirma hat kein bewaffnetes Personal???
Izmir.Übül 06.03.2010
2. Headlines suck!
Zitat von sysopEs war eine Szene wie im Film: Schwerbewaffnet stürmten maskierte Männer am Samstag das größte Pokerturnier Europas in einem Berliner Nobelhotel. Die Täter erbeuteten nach Informationen von SPIEGEL TV zunächst knapp 800.000 Euro, ein Sicherheitsmann nahm ihnen jedoch einen Großteil davon wieder ab. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,682161,00.html
Ocean's Eleven for Beginners.
Vincent_Vega, 07.03.2010
3. Amerikanische Verhältnisse?
Ja, ja, das liebe Geld, schon interessant, wie SPON die Prioritäten setzt: "Die Polizei konnte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE keine Angaben zu Beute und Verletzten machen." Weiterhin ist es befremdent und auch schockierend, daß man in D fünf Minuten in der Warteschleife eines Polizeinotrufes verbringen kann, wie die Zeugin berichtete. Unverantwortlich, da verkommt ein Notruf zur Telefonseelsorge.
yiogio 07.03.2010
4. Unglaublich wie Mutig und Professionell
Wow! Das nenne ich ein Sicherheitsservice! Hoffe es gibt ein Video von dieser Meisterleistung!
tylerdurdenvolland 07.03.2010
5. ...
Zitat von sysopEs war eine Szene wie im Film: Schwerbewaffnet stürmten maskierte Männer am Samstag das größte Pokerturnier Europas in einem Berliner Nobelhotel. Die Täter erbeuteten nach Informationen von SPIEGEL TV zunächst knapp 800.000 Euro, ein Sicherheitsmann nahm ihnen jedoch einen Großteil davon wieder ab. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,682161,00.html
Würde es dem Spigel freundlicherweise etwas ausmachen, normale Menschen nicht mit der ungeheuerlichen Frechheit zu beleidigen, Poker als Sport zu bezeichnen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.