Überraschung im Mittelgewicht Felix Sturm ist neuer WBO-Champion

Der Leverkusener Felix Sturm hat in Berlin den amtierenden WBO-Weltmeister Hector Velazco aus Argentinien entthront. Der Bronzemedaillengewinner von Sydney war ursprünglich für den Kampf nicht vorgesehen und wurde erst am Donnerstag nachnominiert.


Der neue Champion: Felix Sturm nach seinem überraschenden Sieg gegen den Argentinier Hector Velazco
AP

Der neue Champion: Felix Sturm nach seinem überraschenden Sieg gegen den Argentinier Hector Velazco

Berlin - Felix Sturm aus Leverkusen hat sich in Berlin vor 2.800 Zuschauern den Titel des WBO-Weltmeisters erkämpft. Der 24-Jährige besiegte den amtierenden Champion Hector Velazco aus Argentinien mit 2:1-Richterstimmen. Der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von Sydney 2000 bleibt damit in 19 Profikämpfen weiter unbesiegt.


Als Herausforderer des Argentiniers war ursprünglich Bert Schenk vorgesehen. Wegen einer Bizepsverletzung musste Schenk jedoch den WM-Lampf absagen. Erst nach einigem Zögern hatte Velazco den gebürtigen Bosnier Sturm als Gegner akzeptiert. Der neue Weltmeister im Mittelgewicht, der eigentlich Adnan Catic heißt, zeigte von Beginn an, dass er keinen Respekt vor dem Südamerikaner hatte, und war über weite Strecken des Kampfes der aktivere Boxer. Für Velazco war es die vierte Niederlage in seinem 33. Profikampf.


Erste Niederlage für Michael Trabant


Europameister Michael Trabant musste hingegen in seinem 39. Profikampf seine erste Niederlage hinnehmen. Der Weltergewichtler verlor in seiner Heimatstadt gegen den US-Amerikaner Jose Antonio Rivera nach Punkten und musste damit seinem Gegner den WM-Gürtel in der WBA-Version überlassen. Rivera schraubte seinen Kampfrekord auf 37 Siege aus 41 Kämpfen.


Trabant musste in der zweiten Runde nach einem rechten Haken zu Boden gehen. Obwohl sich der Berliner davon erholte und einige Runden für sich entscheiden konnte, reichte die Kraft nicht für einen großen Gegenangriff. Der 25-jährige Boxer muss nun seinen Europameister-Titel innerhalb von 90 Tagen gegen den Dänen Thomas Damgaard verteidigen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.