US Open Petkovics Grand-Slam-Fluch hält an, Kerber ist weiter

2014 erreichte Andrea Petkovic bei einem Major das Halbfinale, seither ist ihre Bilanz bei den großen Turnieren ernüchternd. Angelique Kerber steht bei den US Open in der zweiten Runde.

Andrea Petkovic
AFP

Andrea Petkovic


Andrea Petkovic ist bei den US Open in New York in der ersten Runde ausgeschieden. Die Weltranglisten-89. unterlag der letztjährigen French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko aus Lettland in einer teils hochklassigen Partie nach 2:18 Stunden 4:6, 6:4, 5:7.

Besonders spannend war die Schlussphase der Partie. Petkovic wehrte vier Matchbälle ab und kämpfte sich zurück. Am Ende war das Spiel ihrer Gegnerin aber zu druckvoll. Petkovic, die 2011 das Viertelfinale in Flushing Meadows erreicht hatte, scheiterte zum zweiten Mal in Folge zum Auftakt des letzten Grand Slam des Jahres.

Insgesamt wartet die ehemalige Top-Ten-Spielerin seit nunmehr 18 Grand-Slam-Turnieren auf den Einzug in ein Achtelfinale. 2014 feierte sie in Paris mit dem Erreichen des Halbfinales ihren größten Karriereerfolg, anschließend verlor sie immer spätestens in der dritten Runde bei einem der vier großen Turniere.

Eine Runde weiter ist hingegen Angelique Kerber: Die Wimbledonsiegerin hat sich mit etwas Mühe gegen die Weltranglisten-370. Margarita Gasparjan aus Russland durchgesetzt. Nach 1:45 Stunden verwandelte Kerber ihren Matchball und gewann 7:6 (7:5), 6:3. Am Donnerstag trifft die Weltranglistenvierte auf die Schwedin Johanna Larsson.

Siegemund ist raus, Favoritinnen problemlos weiter

Eine weitere Deutsche hat den Einzug in die zweite Runde verpasst: Laura Siegemund wartet weiter auf ihren ersten Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier seit zwei Jahren. Die 30-Jährige verlor gegen die an Position 20 gesetzte Japanerin Naomi Osaka nach 1:18 Stunden 3:6, 2:6.

Zuletzt hatte Siegemund 2016 in Flushing Meadows ein Match bei einem der vier Majors gewonnen, im Mai 2017 riss sie sich das Kreuzband im rechten Knie. Seitdem kämpft sie um den Anschluss an die Weltspitze, derzeit belegt sie Platz 146 im WTA-Ranking.

Laura Siegemund in New York
JOHN G MABANGLO/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Laura Siegemund in New York

Am Montag hatten Julia Görges, Carina Witthöft und Tatjana Maria für einen perfekten Start der deutschen Tennisspielerinnen in der US-Metropole gesorgt. In der zweiten Runde am Mittwoch trifft Wimbledon-Halbfinalistin Görges auf die Russin Jekaterina Makarowa, Witthöft ist gegen die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams ebenso Außenseiterin wie Maria gegen die Ukrainerin Elina Switolina.

Mit Caroline Wozniacki und Petra Kvitova erreichten zwei Favoritinnen problemlos die zweite Runde. Am ersten Tag sorgte das Aus von Simona Halep für eine große Überraschung. Die French-Open-Siegerin und Weltranglistenerste aus Rumänien unterlag der Estin Kaia Kanepi in zwei Sätzen 2:6, 4:6.

bam/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
compiler 28.08.2018
1.
Zu behaupten, dass sich Angie Kerber mit "etwas Mühe" durchgesetzt hat, kann auch nur jemand, der nur das Ergebnis und nicht das Spiel gesehen hat. Das war deutlich mehr als nur etwas Mühe
jean-baptiste-perrier 29.08.2018
2. Über den Kampf zum Spiel!
Kerbers Gegnerin Gasparjan hat hervorragend gespielt. Sehr druckvoll immer an die Linien ran und lange Zeit so gut wie ohne unerzwungene Fehler. Also compiler hat schon recht, man muss so ein Match komplett sehen, um die Leistungen bewerten zu können. Derzeitige Weltranglistenposition 370 von Gasparjan ist vollkommen irreführend! Zu Andrea Petkovic: Sehr schade, das war ein ganz enges Ding gegen Ostapenko. Man hat gesehen wozu Andrea noch in der Lage ist. Bei ihr kann man nur hoffen, dass sie jetzt mal längere Zeit verletzungsfrei bleibt, damit sie sich dahin zurückkämpfen kann wo sie hingehört: Top 30. Ähnliches gilt für Laura Siegemund. Osaka ist halt auch eine richtige Hausnummer. Also Losglück in der resten Runde sieht anders aus. Das Loch in der Weltrangliste hinter Kerber und Görges sollte wieder kleiner werden, wenn Andrea und Laura mal ein Jahr ohne Verletzung durchspielen könnten! Bin gespannt was Tadde (Tatjana Maria) gegen Svitolina macht. Gerne nochmal so wie in Wimbledon! Und Witthöft gegen Serena Williams mag derzeit vollkommen chancenlos sein, aber vielleicht hat Carina ausgerechnet da ein Heureka-Erlebnis. Schauen wir mal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.