US Open 0:6 im ersten Satz - Nadal trotz Fehlstart weiter

Hochspannung bis mitten in die Nacht: Der Spanier Rafael Nadal hat sich nach einem Fehlstart gegen den Österreicher Dominic Thiem doch noch ins Halbfinale der US Open gekämpft. Die Entscheidung fiel im Tiebreak.

Rafael Nadal
AFP

Rafael Nadal


Der spanische Tennisprofi Rafael Nadal steht bei den US Open in New York im Halbfinale. Gegen den Österreicher Dominic Thiem siegte der 32-Jährige 0:6, 6:4, 7:5, 6:7 (4:7), 7:6 (7:5).

Die spektakuläre Partie war erst nach 4:49 Stunden um 2.03 Uhr Ortszeit beendet. Nadal trifft nun im Halbfinale auf Juan Martin del Potro. Der Argentinier hatte zuvor den US-Amerikaner John Isner 6:7 (5:7), 6:3, 7:6 (7:4), 6:2 bezwungen.

Nadal war katastrophal in die Partie gestartet. Lediglich sieben Punkte holte er im ersten Satz, kein einziges Spiel gewann er. "Wach auf", habe er sich immer wieder eingeredet, sagte Nadal nach der Partie: "Ich habe einfach nur versucht, im Match zu bleiben." Nach einer halben Stunde gelang ihm der erste Spielgewinn.

In seiner Grand-Slam-Karriere hatte Nadal erst zweimal einen Satz 0:6 und beide Male auch das Match verloren: 2004 in der zweiten Runde der US Open gegen Andy Roddick und 2006 im Finale von Wimbledon gegen Roger Federer. Diesmal entschied er die Partie für sich.

Am Dienstag war Rekord-Grand-Slam-Champion Federer ausgeschieden. Bei den Frauen haben es die Vorjahressiegerin Sloane Stephens und die deutsche Wimbledon-Gewinnerin Angelique Kerber nicht ins Halbfinale geschafft.

bka/dpa/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kurcina 05.09.2018
1. Kerber nicht ins Halbfinale geschafft?
Wie denn auch, sie ist ja nicht mal ins Viertelfinale gekommen. Auch nicht ins Achtelfinale. Kerber ist bereits im 1/16-Finale ausgeschieden. Weit weg vom Halbfinale. Sloane Stephens hingegen ist tatsächlich im Viertelfinale ausgeschieden.
meresi 05.09.2018
2. Thiem
wird an dieser Niederlage ein Weilchen kauen. Das 6:0 im ersten Satz hat ihn vielleicht zu zuversichtlich gemacht. Seine Standardanhänger die sich die Nacht um die Ohren schlugen um ihn gewinnen zu sehen werden rote Augen haben.
jean-baptiste-perrier 05.09.2018
3. Tiebreak im fünften Satz fragwürdig!
In Wimbledon, bei den French Open und bei den Australian Open gibt es im fünften Satz keinen Tiebreak. Nach dem Spiel von Thiem gegen Nadal sollte jedem klar sein, wieso das so ist. Da kämpfen die beiden fast 5 Stunden um jeden Millimeter auf dem Platz und dann wird das Ding durch einen Tiebreak entschieden. Da kann man genauso gut Würfeln oder eine Münze werfen. Hätte Thiem irgendwas besser machen können? Eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen. Wenn Thiem von links nach rechts aufgeschlug, hat er nach meiner Einschätzung oft einen taktischen Fehler begangen. Er wollte zu sehr Variieren und dementsprechend mal nach innen und mal nach außen Servieren. Theoretisch ist das ja vernünftig. Bloß praktisch konnte Nadal die allermeisten dort nach außen platzierten Auschläge gut retournieren oder Thiem musste über den zweiten Aufschlag kommen. Die Aufschläge nach innen waren jedoch viel sicherer (erster Aufschlag im Spiel) und für Nadal häufig nicht kontrolliert spielbar. Und gerade in kritischen Momente servierte Thiem fast immer nach außen und dann ging der Punkt eben zu oft an Nadal. Thiem war ja ein paar mal Break vor, konnte jedoch dann selbst seinen Aufschlag nicht halten. Natürlich hätte Thiem nicht durchgängig nur nach innen servieren dürfen, weil Nadal sich dann darauf hätte einstellen können. Bloß er hätte ihn häufiger bringen sollen als den nach außen! Vielleicht war das am Ende die Kleinigkeit die den Ausschlag zu Gunsten von Nadal gab? Die Aufschläge (links nach rechts!) nach innen waren viel sicherer (mit dem ersten Aufschlag drin) und selbst beim zweiten fast immer ein Punkt für Thiem. Den nach innen hätte Thiem einfach häufiger bringen sollen und er hätte sich die eine oder andere längere Rallye zu Gunsten von Nadal ersparen können!
peterpretscher 06.09.2018
4. Der Öesie Thiem ist der kommende Tennisstar
Zitat von jean-baptiste-perrierIn Wimbledon, bei den French Open und bei den Australian Open gibt es im fünften Satz keinen Tiebreak. Nach dem Spiel von Thiem gegen Nadal sollte jedem klar sein, wieso das so ist. Da kämpfen die beiden fast 5 Stunden um jeden Millimeter auf dem Platz und dann wird das Ding durch einen Tiebreak entschieden. Da kann man genauso gut Würfeln oder eine Münze werfen. Hätte Thiem irgendwas besser machen können? Eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen. Wenn Thiem von links nach rechts aufgeschlug, hat er nach meiner Einschätzung oft einen taktischen Fehler begangen. Er wollte zu sehr Variieren und dementsprechend mal nach innen und mal nach außen Servieren. Theoretisch ist das ja vernünftig. Bloß praktisch konnte Nadal die allermeisten dort nach außen platzierten Auschläge gut retournieren oder Thiem musste über den zweiten Aufschlag kommen. Die Aufschläge nach innen waren jedoch viel sicherer (erster Aufschlag im Spiel) und für Nadal häufig nicht kontrolliert spielbar. Und gerade in kritischen Momente servierte Thiem fast immer nach außen und dann ging der Punkt eben zu oft an Nadal. Thiem war ja ein paar mal Break vor, konnte jedoch dann selbst seinen Aufschlag nicht halten. Natürlich hätte Thiem nicht durchgängig nur nach innen servieren dürfen, weil Nadal sich dann darauf hätte einstellen können. Bloß er hätte ihn häufiger bringen sollen als den nach außen! Vielleicht war das am Ende die Kleinigkeit die den Ausschlag zu Gunsten von Nadal gab? Die Aufschläge (links nach rechts!) nach innen waren viel sicherer (mit dem ersten Aufschlag drin) und selbst beim zweiten fast immer ein Punkt für Thiem. Den nach innen hätte Thiem einfach häufiger bringen sollen und er hätte sich die eine oder andere längere Rallye zu Gunsten von Nadal ersparen können!
Schon bei den French Open hatte Nadal Schwierigkeiten mit Thiem, und gewann auch nur in 5 Sätzen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.