Titelkandidat im Achtelfinale der US Open Federer beginnt zu fliegen

In Runde eins und zwei der US Open hatte Roger Federer Probleme. Davon war diesmal keine Spur: Der Schweizer hat souverän das Achtelfinale erreicht - Rafael Nadal auch, doch er war nervös.

Roger Federer
AFP

Roger Federer


Grand-Slam-Rekordchampion Roger Federer hat das Achtelfinale der US Open erreicht und trifft dort am Montag auf Philipp Kohlschreiber. Der an Position drei gesetzte Federer zeigte beim 6:3, 6:3, 7:5 gegen den Spanier Feliciano Lopez eine souveräne Vorstellung.

Nach 1:46 Stunden verwandelte der 36-jährige Schweizer vor 23.771 Zuschauern im ausverkauften Arthur-Ashe-Stadium seinen ersten Matchball und kann weiter auf seinen sechsten New-York-Titel seit 2004 hoffen. In den beiden Runden zuvor hatte der aktuelle Australian-Open- und Wimbledonsieger größere Probleme und jeweils über fünf Sätze gehen müssen.

Federers kommender Gegner Kohlschreiber hatte bereits zuvor zum insgesamt vierten Mal nach 2012, 2013 und 2014 den Sprung in die Runde der letzten 16 von Flushing Meadows geschafft. Der 33 Jahre alte Deutsche zeigte beim 7:5, 6:2, 6:4 gegen den ungesetzten Australier John Millman eine gute Leistung.

Rafael Nadal
REUTERS

Rafael Nadal

Schwieriger gestaltete sich das Weiterkommen für Rafael Nadal. Der topgesetzte Spanier musste eine Geduldsprobe bestehen: Nadal gewann nach 3:15 Stunden 6:7 (3:7), 6:3, 6:1, 6:4 gegen Leonardo Mayer aus Argentinien.

Nadal konnte im zweiten Satz erst seinen insgesamt 14. Breakball zur 4:3-Führung nutzen. "Diese Quote ist natürlich nicht gut. Ich hatte einige schwierige Situationen zu überstehen und war nervös", sagte Nadal. Der nächste Gegner des New-York-Siegers von 2010 und 2013 ist am Montag der ungesetzte Ukrainer Alexander Dolgopolow, der Viktor Troicki aus Serbien 6:1, 6:0, 6:4 besiegte.

jan/dpa/Reuters



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.