Verletzung im Testspiel Handballprofi Bielecki bleibt auf linkem Auge blind

Schlimme Diagnose: Die Augenverletzung des polnischen Handball-Nationalspielers Karol Bielecki konnte nicht erfolgreich behandelt werden. Nach den jüngsten Untersuchungen bleibt der Profi der Rhein-Neckar Löwen auf dem linken Auge blind, will aber weiter um seine Karriere kämpfen.

Rückraumspieler Bielecki: Schwere Verletzung am Auge
AFP

Rückraumspieler Bielecki: Schwere Verletzung am Auge


Hamburg - Auch zwei Operationen änderten nichts an dieser Diagnose, nachdem sich der polnische Nationalspieler Karol Bielecki von den Rhein-Neckar Löwen bei einem Testspiel gegen Kroatien vor einer Woche schwer am Auge verletzt hatte.

"Wir müssen die weiteren Genesungsschritte abwarten", sagte der behandelnde Augenarzt in Heidelberg, Thomas Katlun. "Die jüngsten Untersuchungen allerdings ergaben, dass die Sehkraft auf dem verletzten linken Auge leider nicht zurückkommen wird."

Bielecki selbst gab sich nach dem Rückschlag kämpferisch: "Natürlich war das ein großer Schock. Da hatte ich elf Jahre gar keine Verletzung und nun das", sagte der 28-Jährige. "Ich weiß, ich habe eine Chance, die will ich auch ergreifen." Die Rhein-Neckar Löwen wollen ihren Star bei der Rehabilitation unterstützen.

"Wir werden Karol mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln helfen", sagte Manager Thorsten Storm. "Er steht vor seiner größten Aufgabe und es wird kein leichter Weg zurück aufs Spielfeld. Aber ich weiß, dass Karol kämpfen wird."

Erst vor kurzem hatte der polnische WM-Zweite von 2007 und WM-Dritte von 2009 seinen Vertrag mit den Mannheimern bis 2015 verlängert. Vereinssprecherin Ute Krebs sagte: "Wir machen uns keine Gedanken über einen Ersatz. Für uns ist der Mensch Karol Bielecki wichtig, seine Gesundheit steht ganz oben."

Die Verletzung Bieleckis hatte die Diskussion um die körperliche Härte im Handball wieder neu entfacht. Augenverletzungen kommen im Handball jedoch eher selten vor. So musste der frühere isländische Nationalspieler Jason Olafsson seine Karriere 1998 beenden, nachdem er auf dem linken Auge erblindet war. Der kroatische Nationalspieler Petar Metlicic war nach einer schweren Augenverletzung im EM-Halbfinale 2004 gegen Gastgeber Slowenien mehrere Monate ausgefallen, konnte seine Karriere danach aber fortsetzen.

Auch außerhalb des Handballs gab und gibt es Sportler, die ihre Karriere trotz stark eingeschränkter Sehkraft erfolgreich gestalteten. Der Boxer Ruslan Chagaev wurde trotz einer schwerwiegenden Netzhautablösung WBA-Weltmeister. Der Fußballer Wilfried Hannes schaffte es mit nur einem Auge - das andere verlor er durch einen Tumor - in die Deutsche Nationalmannschaft und wurde 1976 und 1977 Deutscher Meister mit Borussia Mönchengladbach.

klu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.