Mixed Zone: Vier Kandidaten für Kühnen-Nachfolge

Als neuer Davis-Cup-Teamchef sind vier Kandidaten im Gespräch, darunter Rainer Schüttler. Schwimmerin Britta Steffen gewinnt in Tokio über 50-Meter-Freistil. Und: Der deutsche Basketball-Nationalspieler Tim Ohlbrecht wechselt innerhalb der D-League den Verein.

Kühnen (l.) und Schüttler: Vorgänger und möglicher Nachfolger Zur Großansicht
DPA

Kühnen (l.) und Schüttler: Vorgänger und möglicher Nachfolger

Hamburg - Auf der Suche nach einem neuen Davis-Cup-Teamchef hat der Deutsche Tennis Bund (DTB) mit vier Kandidaten Gespräche geführt und strebt nun eine schnelle Entscheidung an. Neben Rainer Schüttler sind Alexander Waske, Michael Kohlmann und Carsten Arriens weitere Kandidaten. Mit einer Entscheidung über den neuen Bundestrainer rechnet DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard "in den nächsten Wochen".

Der Teamchef der tschechischen Davis-Cup-Auswahl, Jaroslav Navratil, nominierte Tomas Berdych und Radek Stepanek für das Endspiel gegen Titelverteidiger Spanien. Beide werden sowohl im Einzel als auch im Doppel antreten. Lukas Rosol und Ivo Minar komplettieren das Team als Ersatzspieler. Spanien muss im Finale (16. bis 18. November in Prag) verletzungsbedingt auf Rafael Nadal verzichten. Der Weltranglisten-Fünfte David Ferrer und Nicolás Almargo werden im Einzel antreten, Marcel Granollers und Marc López im Doppel.

Der deutsche Basketball-Nationalspieler Tim Ohlbrecht wechselt innerhalb der NBA-Aufbauliga (D-League) den Verein. Vier Tage nachdem Springfield Armor den 24 Jahre alten Flügelspieler in der Talente-Draft ausgewählt hatte, gab der US-amerikanische Club ihn in einem Tauschgeschäft an die Rio Grande Valley Vipers ab. Ohlbrechts Vertrag bei den Fraport Skyliners aus Frankfurt war nach der vergangenen Bundesliga-Saison ausgelaufen, zuletzt war er ohne Verein. Die im US-Bundesstaat Texas beheimateten Vipers sind der Partnerverein der Houston Rockets aus der nordamerikanischen Profiliga NBA. Der Club tritt in seinem ersten Spiel am 23. November gegen Bakersfield Jam an.

Rene Toft Hansen, Kreisläufer vom THW Kiel, hat sich nicht so schwer verletzt wie anfangs befürchtet. Ausführlichen Untersuchungen durch den Kieler Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries ergaben, dass sich der dänische Nationalspieler im Testspiel gegen Argentinien nur Prellungen zugezogen hat. Ursprünglich ging der Verein von einem Bruch des linken Schlüsselbeins und einer Rippe aus. Hansen ist frühestens in drei bis vier Wochen wieder einsatzfähig.

Beim Kurzbahn-Weltcup in Tokio gewann Schwimmerin Britta Steffen das Finale über 50-Meter-Freistil in 24,01 Sekunden. Sie verwies die Niederländerin Inge Dekker (24,40 Sekunden) und Jessica Hardy aus den USA (24,60) auf die Plätze zwei und drei. Vergangenen Freitag wurde die 28-Jährige in den 50-Meter-Vorläufen von Peking aufgrund eines Fehlstarts disqualifiziert. Rückenschwimmerin Jenny Mensing wurde über 200 Meter Dritte.

David George wurde in Blut- und Urintests positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet. Der 36-Jährige Radprofi, 2000 Olympiateilnehmer in Sydney und in den Jahren 1999 und 2000 im US-Postal-Rennstall Teamkollege von Lance Armstrong, wurde bis zum Ende der Untersuchungen gesperrt. Ob der frühere südafrikanische Meister die Öffnung der B-Probe beantragt, steht noch nicht fest.

rob/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Mixed Zone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Deutsche Tennisstars: Steffi, Boris und Bine

Davis-Cup-Sieger seit 1990
Jahr Sieger (Endspiel-Ergebnis)
2013 Tschechien (3:2 gegen Serbien)
2012 Tschechien (3:2 gegen Spanien)
2011 Spanien (3:1 gegen Argentinien)
2010 Serbien (3:2 gegen Frankreich)
2009 Spanien (5:0 gegen Tschechien)
2008 Spanien (3:1 gegen Argentinien)
2007 USA (4:1 gegen Russland)
2006 Russland (3:2 gegen Argentinien)
2005 Kroatien (3:2 gegen Slowakei)
2004 Spanien (3:2 gegen USA)
2003 Australien (3:1 gegen Spanien)
2002 Russland (3:2 Frankreich)
2001 Frankreich (3:2 gegen Australien)
2000 Spanien (3:1 gegen Australien)
1999 Australien (3:2 gegen Frankreich)
1998 Schweden (4:1 gegen Italien)
1997 Schweden (5:0 gegen USA)
1996 Frankreich (3:2 gegen Schweden)
1995 USA (3:2 gegen Russland)
1994 Schweden (4:1 gegen Russland)
1993 Deutschland (4:1 gegen Australien)
1992 USA (3:1 gegen Schweiz)
1991 Frankreich (3:1 gegen USA)
1990 USA (3:2 gegen Australien)