Kollision mit Fischern Tödlicher Unfall bei Volvo Ocean Race

Die vierte Etappe der Hochseeregatta Volvo Ocean Race ist von einem Todesfall überschattet worden. Bei einer Kollision zwischen einer Jacht und einem Kutter kam ein Fischer ums Leben.

Volvo Ocean Race (Symbolfoto)
REUTERS

Volvo Ocean Race (Symbolfoto)


Beim Volvo Ocean Race um die Welt ist es auf der vierten Etappe zu einem tödlichen Unfall gekommen. Das hat der Veranstalter des Segelwettbewerbs mitgeteilt. Demnach ist es vor Hongkong zu einer Kollision zwischen dem amerikanisch-dänischen Team "Vestas 11th Hour Racing" und einem chinesischen Fischerboot gekommen. Ein Fischer starb bei dem Unfall. Neun weitere Besatzungsmitglieder des Kutters wurden gerettet.

Der Zwischenfall ereignete sich etwa 30 Seemeilen vor der Ziellinie. Die Crewmitglieder von Vestas blieben dabei unverletzt, das Boot wurde stark beschädigt. Die Mannschaft erklärte anschließend ihre Aufgabe für die Etappe. Weitere Informationen zur Ursache der Kollision wurden zunächst nicht bekannt. Die Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen.

Die Regattaleitung kondolierte den Angehörigen der Opfer noch in der Nacht im Namen aller Teams und teilte weitere Einzelheiten des Zwischenfalls mit. Demnach hatte die Crew der Rennjacht sofort nach dem Zusammenprall einen Notruf abgesetzt und selbst nach möglichen Opfern gesucht. Die Rettungsleitzentrale in Hongkong habe ein Schiff an die entsprechende Position umgeleitet, das die havarierten Fischer aufgenommen habe. Einer der Männer sei mit dem Helikopter geborgen worden - man habe ihn aber nicht mehr retten können.

Für Vestas ist es nicht der erste schwere Unfall auf See: Im November 2014 war das Team bei gutem Wetter ungebremst auf ein Riff im Indischen Ozean aufgelaufen. Der Navigator an Bord hatte auf der elektronischen Seekarte eine zu geringe Zoom-Stufe gewählt - und das gefährliche Hindernis übersehen. Zum Glück blieben bei dieser Havarie alle an Bord unverletzt.

Der Sieg auf der rund 5800 Seemeilen (etwa 10.700 Kilometer) langen Etappe von Melbourne in Australien nach Hongkong ging an die Lokalmatadoren von Sun Hung Kai/Scallywag mit dem australischen Skip David Witt.

Das 13. Volvo Ocean Race ist am 22. Oktober im spanischen Alicante gestartet. Nach insgesamt 45.000 Seemeilen und rund acht Monaten sollen die Teilnehmer den Zielhafen Den Haag erreichen.

jan/oka/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.