Weitsprung Montreal-Olympiasiegerin Voigt gestorben

Angela Voigt hatte 1976 einen neuen Weltrekord aufgestellt und Olympia-Gold gewonnen, nun ist die ehemalige Weitspringerin gestorben. Sie erlag im Alter von 61 Jahren einer schweren Krankheit. "Ich bin tieftraurig und betroffen", sagte ihr langjähriger Trainer Willi Olfert.

Weitspringerin Voigt: Im Alter von 61 Jahren gestorben
imago

Weitspringerin Voigt: Im Alter von 61 Jahren gestorben


Hamburg - Weitsprung-Olympiasiegerin Angela Voigt ist tot. Sie starb am Donnerstag im Alter von 61 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Einen entsprechenden Bericht der "Magdeburger Volksstimme" bestätigte ihr früherer Verein SC Magdeburg. Voigt hinterlässt ihren Ehemann sowie zwei Söhne.

Sie wurde 1976 in Montreal Weitsprung-Olympiasiegerin. Im gleichen Jahr hatte sie den Weltrekord auf 6,92 Meter sowie den Hallenweltrekord auf 6,76 Meter verbessert. Nach einer Baby-Pause holte Voigt 1978 noch einmal Silber bei der Europameisterschaft. 1982 beendete sie ihre Laufbahn.

Ihr langjähriger Trainer Willi Olfert sagte der "Volksstimme": "Ich bin tieftraurig und betroffen, dass Angela, die immer sehr ehrgeizig war und eine große Kämpferin, diesen Kampf nicht gewinnen konnte."

leh/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.