Fußballmanipulationen Wettpate Sapina muss ins Gefängnis

Er war verurteilt worden, ging dann gegen das Urteil vor. Nun steht fest: Wettbetrüger Ante Sapina muss unwiderruflich ins Gefängnis. Laut SPIEGEL-Informationen zogen seine Anwälte ihren Revisionsantrag zurück.

Von

Wettbetrüger Sapina: Fünf Jahre Haft
DPA

Wettbetrüger Sapina: Fünf Jahre Haft


Hamburg - Nach jahrelangem Rechtsstreit muss der Wettbetrüger Ante Sapina nun unwiderruflich ins Gefängnis. Dem Berliner steht eine Haftzeit von fünf Jahren bevor. Sapina war im April 2014 vom Bochumer Landgericht verurteilt worden, legte dagegen aber Revision beim Bundesgerichtshof ein. Im Februar zogen seine Anwälte den Antrag zurück, wie Sapinas Rechtsbeistand Stefan Conen bestätigt. Damit ist das Urteil rechtskräftig. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Sapina, der der Kopf einer international agierenden kriminellen Bande war, hat zahlreiche Fußballspiele manipuliert, darunter auch Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2010. Für seine Beteiligung am Wettskandal um den Schiedsrichter Robert Hoyzer war Sapina bereits 2005 vom Berliner Landgericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und elf Monaten verurteilt worden, nach 17 Monaten kam er auf Bewährung frei. Trotzdem verschob Sapina nach seiner Entlassung weiterhin Partien - bis er 2009 erneut in Untersuchungshaft landete. Seine Gefängnisstrafe muss Ante Sapina spätestens in der zweiten Jahreshälfte in Berlin antreten.

Logo SPIEGEL

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Den digitalen SPIEGEL finden Sie in den Apps für iPhone/iPad, Android, Windows 8, Windows Phone und als Web-App im Browser.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE.



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.