Wimbledon-Abschied von Tommy Haas Ein letztes Mal vom Rasen gegangen

Goodbye, Tommy! 20 Jahre nach seinem ersten Auftritt hat sich der 39-Jährige von Wimbledon verabschiedet. Es könnte Haas' letzter Grand-Slam-Auftritt gewesen sein.

DPA

Das nächste letzte Mal für Tommy Haas: Der Stopp in Wimbledon auf seiner Abschiedstour vom Profitennis dauerte nur ein Match. Haas, 39, war 20 Jahre nach seinem Debüt in London aber nicht sehr enttäuscht über das Aus auf Außenplatz 16. "Es ist nie schön, in der ersten Runde zu verlieren, aber ich bin glücklich, dass ich es versucht habe", sagte er.

"Es war ein Privileg, hier gespielt und auf dem Center Court ein paar Matches gegen große Namen bestritten zu haben. Das war der Kindheitstraum eines kleinen Jungen." Bei seiner letzten Niederlage in London hatte ihm sein Rücken Probleme bereitet. Mal wieder.

Haas, einer der besten deutschen Spieler der Tennisgeschichte, war oft verletzt. An Schulter, Ellenbogen und Hüfte. Dennoch kam er immer wieder.Zuletzt hatte er in Stuttgart überrascht, als er Roger Federer besiegte. Nicht so in London: In vier Sätzen verlor Haas gegen den belgischen Qualifikanten Ruben Bemelman.

Anfangs noch gemeinsam mit Stich und Becker

Bei seinem ersten Mal in Wimbledon, 1997, spielten noch Michael Stich und Boris Becker. An die Erfolge der beiden konnte Haas nie ganz anknüpfen. Zwar besiegte er 1998 in London Andre Agassi, 2009 kam er dort ins Halbfinale, insgesamt gewann er 15 Turniere und zwischenzeitlich erreichte er Platz zwei der Weltrangliste. Doch ein Grand-Slam-Titel gelang ihm nicht.

Nach dieser Saison macht Haas Schluss. Wann genau das sein wird, ist aber noch nicht sicher. Ein Auftritt Ende Juli in beim Turnier in seiner Geburtsstadt Hamburg soll noch auf der Abschiedstour liegen. Eine weitere perfekte Ausstandsgelegenheit wäre in New York, wenn dort die US Open anstehen. Das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am 28. August.

Wie in Wimbledon bräuchte Haas, aktuell auf Platz 258 der Weltrangliste, dort eine Wildcard und die entsprechende Gesundheit: "Ich muss fit sein, um die Wildcard nehmen zu wollen. Ob ich eine Chance habe oder nicht, wird sich herausstellen", sagte Haas.

nhu/dpa/sid/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.