Wimbledon Aus gegen Nummer 132 - Scharapova blamiert sich in Runde eins

Vor 14 Jahren triumphierte sie auf dem heiligen Rasen von Wimbledon, nun scheitert Maria Sharapova erstmals zum Auftakt in London. Für ihre Gegnerin ist es der größte Erfolg ihrer Karriere.

Maria Sharapova
REUTERS

Maria Sharapova


Die ehemalige Weltranglisten-Erste Maria Scharapova hat in Wimbledon ein blamables Erstrunden-Aus hinnehmen müssen.

Die russische Tennisspielerin schied gegen ihre Landsfrau Witalia Djatschenko 7:6 (7:3), 6:7 (3:7), 4:6 aus. Nach 3:08 Stunden unterlief Scharapowa beim ersten Matchball der Außenseiterin ein Doppelfehler. Djatschenko wird in der Weltrangliste lediglich auf Platz 132 geführt und erreichte über die Qualifikation das Hauptfeld des Rasenklassikers in London.

Vitalia Diatchenko
REUTERS

Vitalia Diatchenko

Nach ihrer Dopingsperre ist die 31-jährige Scharapowa bislang nicht mehr an ihr altes Niveau herangekommen. In Wimbledon hatte die fünfmalige Grand-Slam-Turniersiegerin im Jahr 2004 triumphiert. Darüber hinaus gewann sie zweimal bei den French Open (2012, 2014) und je einmal bei den Australian Open (2008) und US Open (2006).

In Wimbledon sind nach der ersten Runde bereits mehrere Titel-Anwärterinnen ausgeschieden. Neben Petra Kvitova schieden am Montag bereits Sloane Stephens und Elina Svitolian aus. Die Ukrainerin verlor völlig überraschend gegen die Deutsche Tatjana Maria.

bam/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.