22 Jahre nach Steffi Graf Angelique Kerber ist Wimbledon-Champion

Sie ist die erste deutsche Siegerin seit 1996: Tennisstar Angelique Kerber hat das Grand-Slam-Turnier von Wimbledon gewonnen. Im Finale hatte sie überraschend wenig Mühe mit Serena Williams.

Getty Images

Angelique Kerber hat zum ersten Mal in ihrer Karriere das Grand-Slam-Turnier von Wimbledon gewonnen. Im Finale von London bezwang die deutsche Tennisspielerin die US-Amerikanerin Serena Williams in 1:05 Stunden 6:3, 6:3.

"Ein Traum ist wahr geworden", sagte Kerber, als sie um 18.27 Uhr Ortszeit die begehrte Venus Rosewater Dish in den Händen hielt. "Ich habe jede Sekunde der letzten zwei Wochen genossen. Als ich ein kleines Kind war, wollte ich Wimbledon gewinnen. Ich bin überglücklich."

Den letzten deutschen Sieg bei dem prestigeträchtigen Grand-Slam-Turnier in London hatte Steffi Graf vor 22 Jahren gefeiert. 1996 hatte die beste deutsche Tennisspielerin die Spanierin Arantxa Sánchez Vicario 6:3, 7:5 besiegt. Bei den Männern feierte Michael Stich 1991 den letzten Sieg in Wimbledon (gegen Boris Becker).

Fotostrecke

11  Bilder
Deutsche Grand-Slam-Sieger: In einer Reihe mit Becker und Graf

Kerber verwandelt den ersten Matchball

Es ist der dritte Grand-Slam-Titel für Kerber. 2016 hatte sie erst bei den Australian und im selben Jahr dann auch noch bei den US Open triumphiert. Ebenfalls 2016 stand sie auch im Wimbledon-Finale. Damals hatte sie noch das Endspiel verloren - die Gegnerin: Serena Williams.

Seit dem Finale vor zwei Jahren hatte Kerber nicht mehr gegen Williams gespielt, die in London ihr erstes Grand-Slam-Endspiel nach einer Babypause bestritt. Kerber erwischte einen guten Start: Im ersten Spiel gelang ihr das erste Break. Williams nahm Kerber zwar ebenfalls ein Aufschlagspiel ab, doch Kerber konnte kontern - und schaffte gar ein drittes Break zum Satzgewinn.

Im zweiten Durchgang dauerte es länger, bis Kerber das erste Break gelang: Sie nahm Williams den Aufschlag zum 4:2 ab und brachte ihren eigenen zum 5:2 durch. Der große Triumph war nun ganz nah - und ließ nicht lange auf sich warten: Williams konnte noch ein Spiel gewinnen, doch auch Kerber brachte ihren Aufschlag durch - und nutzte den ersten Matchball.

Der Matchball im Video:

bka/dpa

insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dernameistprogramm 14.07.2018
1. Schade, hätte es Williams
gegönnt. BtW: Barbare Rittner war unerträglich mit ihrer Parteilichkeit. Permanent auf Fehler von Williams zu hoffen - für mich eine wirklich schlechte Kommentierung. Sogar Donzelli hat sich geschämt...
biglewbowski 14.07.2018
2. Megaaaaa!
Habe ich geheult. Großartig professionell gespielt. Vielen Dank für den schönen Moment! Aber bitte ZDF, lasst nächstes Mal nur Ritter kommentieren. Der Kommentator war unter jeglichem Niveau und komplett ahnungslos. Und extrem nervig.
kortumsonne 14.07.2018
3. Bravo
Kürzlich hat ein kundiger Forist geschlaumeiert, dass der Vorname der soeben gekürten Wimbledonsiegerin nicht französisch sondern deutsch auszusprechen sei. Nun denn: "Bravo Angelikke!"
Endlager 14.07.2018
4. Glückwunsch,
ein hochverdienter Sieg. All die besondere Unterstütung durch Wimbledon und ITF, die Williams entgegen aller Regeln auf Platz 25 der Setzliste hoben, hat nichts genutzt.
haarer.15 14.07.2018
5. Herzlichen Glückwunsch Angelique !
Habs leider nicht gesehen. Diese Trophäe einmal zu gewinnen, war ja ihr großes Ziel. Und sie hat es geschafft, wohl auch mehr als verdient - klasse ! Fußball ist eben nicht alles. Aber morgen jubelt dann Frankreich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.