Wimbledon-Halbfinale Nervenstarker Murray siegt gegen Janowicz

Traumfinale in Wimbledon: Der Schotte Andy Murray hat sich im Halbfinale gegen Jerzy Janowicz aus Polen durchgesetzt - und folgt Novak Djokovic ins Endspiel des Tennisturniers.

Weltranglistenzweiter Murray: Weckt Hoffnungen auf britischen Wimbledon-Sieg
AFP

Weltranglistenzweiter Murray: Weckt Hoffnungen auf britischen Wimbledon-Sieg


Hamburg - Das Aufschlag-Gewitter des jungen Polen konnte Andy Murray nichts anhaben. Der Weltranglistenzweite besiegte Jerzy Janowicz im Halbfinale von Wimbledon mit 6:7 (2:7), 6:4, 6:4, 6:3. Damit weckte der 26-jährige Schotte neue britische Hoffnungen auf den ersten Sieg in dem Turnier seit 77 Jahren.

Die Partie wurde nach dem dritten Satz für etwa eine halbe Stunde unterbrochen, um wegen der einsetzenden Dunkelheit das Dach über dem Centre Court zu schließen. Zuvor bezwang der Weltranglistenerste Novak Djokovic den Argentinier Juan Martin del Potro im längsten Halbfinale der Wimbledon-Geschichte in fünf Sätzen über 4.43 Stunden - mit 7:5, 4:6, 7:6 (7:2), 6:7 (6:8), 6:3. Mit dieser Partie überboten Djokovic und del Potro das bis dahin längste Halbfinale zwischen Boris Becker und Ivan Lendl im Jahr 1989 deutlich.

Vor dem Endspiel am Sonntag spricht die Bilanz im direkten Vergleich mit 11:7 für Djokovic. Zuletzt gewann der Serbe im Finale der Australian Open gegen Murray. Djokovic strebt seinen zweiten Wimbledon-Titel und seinen insgesamt siebten Grand-Slam-Titel an.

bos/dpa/sid

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 05.07.2013
1. Nr. 1 gegen Nr. 2 im Herrentennis
Der 22-jährige Janowicz hat mit 11 doppelten Aufschlagfehlern Punkte abgegeben. Das Endspiel am Sonntag zwischen Nr. 1 und Nr. 2 der Weltrangliste wird spannend. Murray hat auch den Heimvorteil und seine Landsleute werden nach 77 Jahren dort wieder einen Engländer als Sieger sehen.
AbuHaifa 06.07.2013
2.
Zitat von sysopAFPTraumfinale in Wimbledon: Der Schotte Andy Murray hat sich im Halbfinale gegen Jerzy Janowicz aus Polen durchgesetzt - und folgt Novak Djokovic ins Endspiel des Tennisturniers. http://www.spiegel.de/sport/sonst/wimbledon-halbfinale-murray-siegt-gegen-janowicz-a-909749.html
Mein Mitgefühl geht nach Polen: Zwei Halbfinalisten, beide gescheitert.
falleray 06.07.2013
3. raber, wenn auch...
keinen Engländer, aber immerhin einen Briten! ich würde Murray diesen Triumph in diesem Jahr wirklich gönnen ,ansonsten vermute ich dass er zumindest in Bezug auf Wimbledon der zweite Henman wird
xcountzerox 06.07.2013
4. keine sorge
Zitat von AbuHaifaMein Mitgefühl geht nach Polen: Zwei Halbfinalisten, beide gescheitert.
das trauern in polen hält sich in grenzen. schliesslich weiss man um die jungen talente, die man gerade im tennis hat. diese werden schon einige titel nach polen holen. und auch auf sabine lisicki ist man dort stolz. sie spricht gut polnisch und ist in einer polnischen familie aufgewachsen, was mit der im reisepass eingetragenen nationalität nichts zu tun hat. zum glück leben wir in einem europa, welches eine exclusive bekenntnis zu nur einem land nicht erfordert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.