Wimbledon: Lisicki gewinnt sensationell gegen Top-Favoritin Williams

Sabine Lisicki hat das Viertelfinale von Wimbledon erreicht. Die deutsche Tennisspielerin bezwang die Weltranglistenerste Serena Williams aus den USA sensationell in drei Sätzen. Dabei hatte sie schon wie die Verliererin ausgesehen.

Lisicki-Sieg gegen Williams: Himmel, Hölle, Himmel Fotos
AFP

Hamburg - Die Top-Favoritin ist in Wimbledon raus. Titelverteidigerin Serena Williams unterlag Sabine Lisicki im Achtelfinale des bedeutendsten Tennisturniers der Welt 2:6, 6:1, 4:6. Damit zieht die Deutsche sensationell in die Runde der besten Acht ein. Dort trifft sie am Dienstag auf Kaia Kanepi aus Estland, die Angelique Kerber besiegt hatte.

"Das ist unglaublich", sagte Lisicki beim Sieger-Interview auf dem Platz. Für jeden einzelnen Punkt habe sie gekämpft, betonte die Deutsche und sagte an die Adresse der Zuschauer: "Vielen, vielen Dank für diese Unterstützung. Ich zittere immer noch."

Im ersten Satz hatte Lisicki 44 Minuten lang ein hervorragendes Match gespielt. Sie dominierte die Weltranglistenerste nahezu nach Belieben, schaffte das Break zum 4:2 und gewann schließlich 6:2. Doch dann schlichen sich bei Lisicki, die beide bisherigen Matches gegen die US-Amerikanerin verloren hatte, Fehler ein. Den zweiten Satz musste die Außenseiterin 1:6 abgeben. Nur ein Spiel gewann Lisicki, nach 27 Minuten hatte sie Satz zwei verloren.

Im dritten Satz kassierte sie ein frühes Break zum 0:2, lag dann sogar 0:3 zurück. Doch Lisicki kämpfte sich zurück, schaffte den Anschluss zum 2:3 und später zum 3:4. Dann gelang ihr das Break zum 5:4, mit eigenem Aufschlag sicherte sich Lisicki schließlich den Sieg. Nach 2:04 Stunden verwandelte sie ihren zweiten Matchball mit einer Vorhand.

Lisicki zum vierten Mal im Wimbledon-Viertelfinale

Damit steht die 23-Jährige nach 2009, 2011 und 2012 zum vierten Mal im Viertelfinale von Wimbledon. Für Williams war es die erste Niederlage nach zuvor 34 Siegen in Serie. Seit Februar hatte sie nicht mehr verloren und in dieser Zeit sechs Turniere gewonnen, darunter die French Open in Paris. In Wimbledon hat sie bislang 2002, 2003, 2009, 2010 und 2012 triumphiert.

ham/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Super Lisicki
raber 01.07.2013
Wirklich sensationell. Nun auch weiterhin gut spielen und auch mit Glück.
2. Wahnsinn!
gannicus 01.07.2013
Sie sagt ja immer, dass sei ihr Lieblingsbelag und ihr Lieblingsturnier, aber damit war nicht wirklich zu rechnen! Sie ist so eine bombastische Kämpferin, die Topfavoritinnen sind mittlerweile raus, ich hoffe sie kommt noch sehr viel weiter!
3. Großartiger Sieg von Lisicki, Glückwunsch!
Endlager 01.07.2013
Und sie hat damit auch zum vierten Mal in Folge die amtierende French-Open-Siegerin in Wimbledon geschlagen!
4. Deutsches Qualitätsfernsehen....
tg923 01.07.2013
....mal sehen ob die Schlafmützen von den ÖR es noch hinbekommen ab morgen zu übertragen. Genug Sender hat das Gesindel ja. Aber wahrscheinlich wird die Finanzierung des Sommerurlaubs der diversen Talkmaster so teuer, dass nix mehr übrig bleibt. Dann zeigen sie doch lieber die zehnmilliardste Folge irgendwelcher inzestuösen Hochadelsengländer auf Pferden. Naja....zum Glück gibts ja noch die Russen, da wird man gut versorgt mit Live-Übertragungen. Und hey....wenn ihr vom Staatsfernsehen mitlest....solltet ihr morgen das Lisicki-Spiel zeigen könnte ich mir nochmal überlegen ob ich den Antwortbogen an die GEZ-Nachfolgeorganisation vielleicht doch ausfülle....wenn nicht.....dann warten wir mal ab....der Rechtsweg ist lang :)
5. Unglaublich gut gespielt !!
jesse01 01.07.2013
Hatte das Vergnügen, das Spiel live sehen zu können. Unfassbar stark gespielt von Bine. Im dritten hatte ich sie schon abgeschrieben. Aber dann noch mit solche einer Energieleistung nach 0:3 zurück zu kommen !!! Ganz großes Kino !!! Ich wußte, dass sie mit ihrer Power und dem Service auf Rasen gegenhalten kann. Nun ist alles möglich, sogar der Sieg. Wer Serena schlägt und so mordsmäßig aufschlägt, kann alles erreichen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Wimbledon 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 29 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Von Federer bis Connors: Die Helden von Wimbledon

Alle deutschen Wimbledon-Sieger
AP
Dameneinzel
1996: Steffi Graf
1995: Steffi Graf
1993: Steffi Graf
1992: Steffi Graf
1991: Steffi Graf
1989: Steffi Graf
1988: Steffi Graf
1931: Cilly Aussem

Damendoppel
1988: Steffi Graf und Gabriela Sabatini
1987: Claudia Kohde-Kilsch und Helena Suková

Herreneinzel
1991: Michael Stich
1989: Boris Becker
1986: Boris Becker
1985: Boris Becker

Herrendoppel
2010: Philipp Petzschner und Jürgen Melzer
1992: Michael Stich und John McEnroe

Mixed
2009: Anna-Lena Grönefeld und Mark Knowles
1933: Gottfried von Cramm und Hilde Krahwinkel-Sperling
Die Wimbledon-Sieger seit 2000
Jahr Männer Frauen
2013 Andy Murray Marion Bartoli
2012 Roger Federer Serena Williams
2011 Novak Djokovic Petra Kvitová
2010 Rafael Nadal Serena Williams
2009 Roger Federer Serena Williams
2008 Rafael Nadal Venus Williams
2007 Roger Federer Venus Williams
2006 Roger Federer Amélie Mauresmo
2005 Roger Federer Venus Williams
2004 Roger Federer Marija Scharapowa
2003 Roger Federer Serena Williams
2002 Lleyton Hewitt Serena Williams
2001 Goran Ivanisevic Venus Williams
2000 Pete Sampras Venus Williams