Wintersport Schmitt springt aufs Podest, Olympiasieger gedopt

Weiter in guter Form: Skispringer Martin Schmitt landete in Polen auf dem Treppchen. Konkurrent und Goldgewinner von Turin Lars Bystoel wurde der Konsum von Cannabis-Produkten nachgewiesen. Biathletin Magdalena Neuner gewann in Ruhpolding - vor einer DSV-Kollegin.


Hamburg - Martin Schmitt hat den zweiten Podestplatz in dieser Saison ersprungen. Beim Weltcup im polnischen Zakopane landete der 30-Jährige am Freitag auf Rang drei. Er erhielt für Flüge auf 121 und 129,5 Meter 249,4 Punkte.

Skispringer Schmitt: Zum zweiten Mal auf dem Treppchen
DPA

Skispringer Schmitt: Zum zweiten Mal auf dem Treppchen

"Das tut gut - ich genieße es", sagte Schmitt nach dem Wettkampf:"'Es war schwierig hier. Ich bin exakt und mit dem richtigen Druck gesprungen." An die Österreicher Wolfgang Loitzl und Gregor Schlierenzauer reichte er allerdings nicht heran. Der Vierschanzentournee-Sieger gewann mit 272,7 Punkten und Sprüngen auf 129,5 und 132 m vor dem Skiflug-Weltmeister, der 262,5 Zähler erhielt (127,5/130).

"Eine ganz starke Leistung von Martin", lobte Bundestrainer Werner Schuster: "Im ersten Durchgang hat er sich trotz nicht so guter Bedingungen vorn festgebissen und dann einen seiner stärksten Sprünge des Winters gezeigt." Nur zwei weitere deutsche Springer hatten sich für das Finale der besten 30 qualifiziert. Michael Neumayer wurde 14., Michael Uhrmann belegte Platz 15.

Kombinierer Björn Kircheisen hat beim Olympia-Test im kanadischen Whistler Platz drei belegt. Der Team-Olympiazweite lag im Ziel 32,3 Sekunden hinter Sieger Bill Demong (USA), der Gesamtweltcup-Spitzenreiter Anssi Koivuranta (Finnland) auf Platz zwei verwies. Skilangläufer Josef Wenzl hatte zuvor als Dritter im Sprint den zweiten Weltcup-Podestplatz seiner Karriere geschafft. Der 24-Jährige profitierte dabei von der Disqualifikation des ursprünglich drittplatzierten Russen Iwan Iwanow. Die Siege gingen an den Schweden Emil Jönsson und überraschend die Slowakin Alena Prochazkova.

Der norwegische Skisprung-Olympiasieger Lars Bystoel hat eine positive Dopingprobe abgeliefert. Der 30-Jährige bestätigte am Freitag der Zeitschrift "Se og Hør" in Oslo, dass bei einem Test im heimischen Vikersund Ende November Spuren des verbotenen Stoffes THC (Tetrahydrocannabinol) in seinem Urin gefunden wurden.

Das Narkotikum ist Hauptwirkstoff der Hanfpflanze und somit nach Cannabis-Konsum nachweisbar. Bystoels größter Erfolg war der Olympiasieg auf der Normalschanze bei den Winterspielen in Turin 2006. In der Vergangenheit hatte er für Schlagzeilen wegen Alkoholkonsums gesorgt. Seit der Saison 2007/2008 gehört Bystoel nicht mehr zum norwegischen A-Kader.

Nach dem Befund des vor drei Monaten verstorbenen Eishockey-Talents Alexej Tscherepanow hat die russische Profiliga KHL erste Konsequenzen gezogen und vier Clubverantwortliche auf Lebenszeit gesperrt. Als Begründung gab die Liga nach Einsicht der Untersuchungsergebnisse, die Spuren von leistungssteigernden Mitteln im Blut des 19-Jährigen nachgewiesen hatten, "Verwicklungen in die Tragödie Tscherepanow" an.

So wurden von Tscherepanows Club Awangard Omsk Präsident Konstantin Potapow, Generalmanager Anatoli Bardin sowie Mannschaftsarzt Sergej Belkin mit sofortiger Wirkung ihrer Ämter enthoben und für immer für die KHL gesperrt. Die gleiche Strafe gab es für Michail Denissow, Direktor von Ligakonkurrent Witjas Tschechow. Tscherepanow war am 13. Oktober in der Partie seines Clubs Awangard Omsk gegen Witjas im letzten Drittel zusammengebrochen.

Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner hat beim Heim-Weltcup in Ruhpolding das Sprintrennen mit 0,2 Sekunden Vorsprung vor ihrer Teamgefährtin Kati Wilhelm gewonnen und vor 17. 000 Zuschauern ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Platz drei ging an Darja Domratschewa aus Weißrussland. Für die deutschen Skijägerinnen war es der erste Doppelsieg des vorolympischen Winters. Weltcup-Spitzenreiterin Swetlana Slepzowa aus Russland behauptete durch den fünften Platz mit 441 Punkten die Führung in der Gesamtwertung. Neuner (349) ist in dieser Wertung Vierte.

Bobpilotin Sandra Kiriasis hat beim Sieg in St. Moritz ihr viertes EM-Gold in Serie gewonnen. Die Rekord-Titelträgerin behauptete sich mit Anschieberin Berit Wiacker in zwei Läufen mit dem Vorsprung von 0,96 Sekunden vor der zweimaligen Europameisterin Cathleen Martini mit Janine Tischer. Bronze holte in dem zugleich als Weltcup gewerteten Wettbewerb die Britin Nicola Minichiello mit 1,35 Sekunden Abstand. Die deutschen Frauen sind in den bisher sechs EM-Rennen der Bob-Geschichte noch ungeschlagen.

luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.