WM-Qualifikation England und Holland siegen, Italien patzt

Auftaktsiege für die großen Fußballnationen: England hat Moldawien deklassiert, Frankreich knapp gegen Finnland gewonnen. Die Niederlande bezwang die Türkei. Italien musste sich hingegen mit einem Unentschieden gegen Bulgarien begnügen.

Mittelfeldspieler Lampard: Zwei Tore gegen Moldau
AP

Mittelfeldspieler Lampard: Zwei Tore gegen Moldau


Hamburg - Die Niederlande, Frankreich und England sind erfolgreich in die WM-Qualifikation gestartet. Alle drei Nationen feierten Siege zum Start in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Die Niederlande gewannen ihr Auftaktspiel 2:0 gegen die Türkei. Für den Vize-Weltmeister trafen vor 49.500 Zuschauern in Amsterdam Robin van Persie (16. Minute) und Luciano Narsingh (90.+3).

Frankreich konnte dank eines Treffers von Abou Diaby jubeln. Der Mannschaftskamerad der deutschen Nationalspieler Per Mertesacker und Lukas Podolski beim FC Arsenal sorgte bereits in der 20. Minute den 1:0-Endstand. Bayern-Star Franck Ribéry stand in der Startelf von "Les Bleus", bei den Finnen spielten Gladbachs Alexander Ring und Teemu Pukki von Schalke 04 von Beginn an.

Weniger spannend machte es England. Beim Außenseiter Moldawien siegte das Team von Nationaltrainer Roy Hodgson 5:0 (3:0). Frank Lampard traf per Foulelfmeter schon in der 4. Minute erstmals zur Führung. Erneut Lampard (29.), Jermain Defoe (32.), James Milner (74.) und Leighton Baines (83.) erzielten die weiteren Treffer.

Bei Russlands 2:0-Sieg gegen Nordirland erzielten Wiktor Fajsulin (30.) und Roman Schirokow (78., Foulelfmeter) die Treffer. Der neue Coach Fabio Capello hatte vor der Partie drei Stars aussortiert: Kapitän Andrej Arschawin, der frühere Stuttgarter Bundesligaprofi Pawel Pogrebnjak sowie Roman Pawljutschenko wurden nicht nominiert.

Robbie Keane (89./Foulelfmeter) und der eingewechselte Kevin Doyle (90.) schossen Irland in Kasachstan in einem furiosen Schlussspurt zum 2:1-Erfolg. Der Kapitän Kajrat Nurdauletow hatte den Gastgeber in der 37. Minute in Führung gebracht.

Italien ist in Bulgarien nicht über ein 2:2-Unentschieden hinausgekommen. Stanislaw Manolew brachte die Gastgeber in Führung (30.). Pablo Osvaldo konnte die Begegnung mit einem Doppelpack (36. und 39.) für die Italiener drehen, doch Georgi Milanow rettete Bulgarien in der 66. Minute mit seinem Treffer noch einen Punkt.

Trainer Ottmar Hitzfeld hat mit der Schweiz in Ljubliana 2:0 (1:0) gegen Slowenien gewonnen. Granit Xhaka von Bundesligist Borussia Mönchengladbach brachte die Schweizer in der 20. Minute in Führung. Nach dem Wechsel traf Gökhan Inler (51.) zum Endstand. Der Schweizer Tranquillo Barnetta sah eine Viertelstunde vor Schluss noch die Gelb-Rote Karte.

Mit dem neuen Trainers Waldemar Fornalik kam Polen zu einem 2:2 (1:2) in Montenegro. Der eingewechselte Adrian Mierzejewski (55.) rettete Polen einen Punkt, nachdem Nikola Drincic (27.) und Mirko Vucinic (45.+3) die frühe Führung der Gäste durch den Dortmunder Jakub Blaszczykowski (6.), der per Foulelfmeter getroffen hatte, zwischenzeitlich gedreht hatten. Bei den Gastgebern sah Savo Pavicevic (69.) ebenso die Rote Karte wie bei den Polen Ludovic Obraniak (73.).

Torjäger Vedad Ibisevic vom Bundesligisten VfB Stuttgart steuerte einen Dreierpack (33./40./83.) zum lockeren 8:1 (4:0)-Sieg von Bosnien-Herzegowina gegen Liechtenstein bei. Die weiteren Treffer für den ersten Tabellenführer der Gruppe G erzielten in Zvjezdan Misimovic (26./31.) und Edin Dzeko (46./64./81.) zwei ehemalige Bundesligaprofis. Für Liechtenstein war Mathias Christen (61.) erfolgreich.

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts ist mit der Nationalmannschaft von Aserbaidschan mit einem 1:1 (0:0) gegen Israel gestartet. Den Führungstreffer für die Israelis, die zuletzt 1970 an einer WM-Endrunde teilnahmen, erzielte Bebras Natcho in der 50. Minute. Für den Ausgleich sorgte Ruslan Abischow (64.).

bka/sid/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hfftl 08.09.2012
1.
Zitat von sysopAPAuftaktsiege für die großen Fußballnationen: England hat Moldawien deklassiert, Frankreich knapp gegen Finnland gewonnen. Die Niederlande bezwang die Türkei. Italien musste sich hingegen mit einem Unentschieden gegen Bulgarien begnügen. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,854642,00.html
Wann wird sich wohl die Erkenntnis durchsetzen, dass "die Niederlande" genauso Plural sind wie die USA?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.