NBA: Jordans Meniskus ist kaputt

Erst in dieser Saison hat Michael Jordan ein erfolgreiches NBA-Comeback gefeiert. Doch derzeit macht dem Starspieler der Washington Wizards sein angeschlagenes Knie so sehr zu schaffen, dass er für längere Zeit aussetzen muss.

Michael Jordan: Zum Zuschauen verdammt
DPA

Michael Jordan: Zum Zuschauen verdammt

Washington - Michael Jordan steht möglicherweise vor dem Ende seiner NBA-Karriere. Nach wochenlangen Problemen mit seinem rechten Knie entschloss sich der beste Basketballspieler aller Zeiten am Mittwoch zu einer Arthroskopie. Bei dem operativen Eingriff wurde ein Meniskusschaden diagnostiziert. Die Verletzung hatte sich der NBA-Star ursprünglich im Training bei einem Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Etan Thomas zugezogen.

"In den nächsten wird Michael sein Knie ruhig stellen. Danach kann er mit der Therapie beginnen", erklärte Wizards-Manager Wes Unseld, der den 39-Jährigen auf die offizielle Verletztenliste gesetzt hatte. Damit muss Jordan nach den Regularien der NBA mindestens fünf Spiele aussetzen.

Bei seinen Teamkollegen in Washington häufen sich indes die besorgten Stimmen. Manche befürchten, dass ihr prominenter Mitspieler in dieser Saison nicht mehr auf Korbjagd gehen könne. Und obwohl Jordan vor Beginn der laufenden Saison erklärt hatte, auch in der Saison 2002/03 spielen zu wollen, ist sogar ein definitives Ende seiner Laufbahn denkbar.

Zustand nach dem All-Star-Game verschlimmert


In den vergangenen Monaten musste mindestens drei Mal Flüssigkeit aus Jordans stark angeschwollenem Knie abgesaugt werden. Nach dem All-Star Spiel am 10. Februar in Philadelphia verschlimmerte sich sein Zustand schnell. Als die Schmerzen nun nach der sonntäglichen Niederlage in Miami unerträglich wurden, zog der Superstar die Notbremse.

Jordan hatte bisher nur selten mit Verletzungen zu kämpfen. Die jetzt notwendig gewordene Operation wird selbst im günstigsten Fall die zweitlängste Verletzungs-Pause in seiner langen Karriere sein. 1985 verpasste er in seinem zweiten NBA-Jahr wegen eines Fußbruchs 64 Spiele.

Wizards-Aufschwung nach Jordan-Comeback


Die Wizards schafften mit der Rückkehr von Michael Jordan in dieser Saison einen erstaunlichen Sprung nach vorn. Vor einem Jahr hatte das Team nur 19 Saisonsiege geholt. Bis heute verbucht Washington bei noch 27 ausstehenden Spielen aber schon acht Erfolge mehr.

Mit dem angeschlagenen Jordan verlor das Team aber zuletzt sieben von acht Partien. Noch stehen die Wizards auf dem achten, dem letzten Playoffplatz der Eastern Conference. Ohne Jordan werden dem jungen und unerfahrenen Team allerdings kaum noch Chancen eingeräumt.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik US-Sports
RSS
alles zum Thema US-Sports
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback